Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Invesco Balanced Risk Allocation Fonds erzielt mehr Rendite mit Rohstoffen als mit Aktien

Sojabohnen auf Lastwagen. Foto: © Dusan Kostic / fotoliaDer Preis für Sojabohnen stieg in der ersten Jahreshälfte 2016 in die Höhe.

Zu Aktien gibt es keine Alternative am Kapitalmarkt, richtig? Falsch gedacht: Mit Rohstoffen wie etwa Sojamehl konnten Fondsmanager in 2016 erstmals wieder satte Gewinne einfahren. Investoren des Invesco Balanced Risk Allocation Fonds wissen mehr.


Seit Jahren laufen Aktien allen anderen Assetklassen gemessen an der Performance den Rang ab. Doch im schwierigen Börsenjahr 2016 konnten Anleger mit Rohstoffen zum ersten mal seit fünf Jahren wieder Gewinne erzielen. Für den Invesco Balanced Risko Allocation Fund (ISIN: LU0482498176) waren Rohstoffe im vergangenen Jahr sogar der größte Wertschöpfer – noch vor Aktien.

Mit Rohstoffen wurde eine Wertsteigerung von 5,42 Prozent erzielt, Aktien verhalfen dem Fonds indes zu einer Performance von 2,90 Prozent, teilt Invesco in einem Schreiben an seine Investoren mit, das FondsDISCOUNT.de vorliegt. Zusätzlicher Werttreiber waren Anleihen (1,87 %), die die Verluste der Aktien zu Jahresbeginn 2016 abfedern konnten, sowie diverse taktische Allokationen (1,76 %), die die Gesamtperformance des Balanced Risk Allocation Fund auf stattliche 11,69 Prozent vervollständigt. Über fünf Jahre profitierten Anleger von einer Performance von insgesamt 21,20 Prozent (FWW: 18.01.2017), bei einer niedrigen Volatilität von 6,05 Prozent.

Sojamehl sorgt für Stimmung im Fonds
Der Rohstoff-Erfolg ist angesichts des starken US-Dollars erstaunlich. Im Februar begann die Rallye der Rohstoffe, die mit dem stärksten zweiten Quartal der Assetklasse seit 2010 ihren Lauf nahm. Vor allem die Agrar-Rohstoffe sorgten in der ersten Jahreshälfte für Stimmung im Fonds: Sojamehl, Sojabohnen und Zucker waren dabei die stärksten Werttreiber – auch aufgrund schlechten Wetters in Südamerika und einer steigenden globalen Nachfrage.

Doch alle drei Rohstoffe verloren jedoch in der zweiten Jahreshälfte einen Teil ihrer Gewinne wieder, was die Komplexität der Kapitalmärkte verdeutlicht. Nicht nur die Aktienkurse brachen zu Beginn des Jahres ein, nur um dann zum Ende des Jahres wieder deutlich anzuziehen, auch Gold und Silber legten in der ersten Jahreshälfte stark zu, nur um dann einen großen Teil ihrer Wertsteigerung wieder abgeben zu müssen. Wer alles auf eine Karte setzt, läuft in so einem Marktumfeld Gefahr, hohe Verluste zu erleiden.

Der Invesco Balanced Risk Allocation Fund ist ein Multi Asset Fonds, der Investoren gegen unvermeidliche und oft unerwartete Veränderungen im Wirtschatftszyklus absichern möchte. Weitere Einzelheiten zur Anlagestrategie des Fonds finden Sie in unserem Fondsprofil oder hier:

Invesco erhält Auszeichnung für Multi Asset Fonds

Tipp: Anleger, die einen Fonds von Invesco AM kaufen und bis zum 28. Februar 2017 ein Depot über FondsDISCOUNT.de eröffnen bzw. ihr bestehendes Depot umstellen, erhalten ab sofort eine Prämie in Höhe von 0,5 Prozent auf die Anlagesumme (maximal 150 Euro). Der branchenübliche Ausgabeaufschlag entfällt. Unsere ausführlichen Teilnahmebedingungen zur Fondskauf-Aktion senden wir Ihnen gerne zu: Kontaktformular
20.01.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund A auss. von Invesco Management S.A.
Invesco Balanced-Risk Select Fund A thes. von Invesco Management S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Invesco Balanced Risk Allocation - Fonds erzielt mehr Rendite mit Rohstoffen als mit Aktien

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

5-Sterne-Fonds 5-Sterne-Fonds - Patriarch Classic TSI liegt nach Morningstar-Bestnote voll im Trend Der Patriarch Classic TSI erhält von der Rating-Agentur Morningstar die höchste Auszeichnung. Der Aktienfonds lässt den DAX seit seiner Auflage mit knapp 30 Prozent weit hinter sich zurück mehr...

Investment-Thema Investment-Thema - Wasserfonds für Privatanleger Am 22. März ist Weltwassertag. Er soll auf die vielerorts kritische Versorung mit Trinkwasser aufmerksam machen. Mit einem Wasserfonds können Anleger in die Zukunftsbranche Wasserwirtschaft mehr...

Bert Flossbach Bert Flossbach - „ETFs verleiten Anleger zu vorschnellem Handeln“ In einem Vortrag auf dem Fonds-Kongress in Mannheim kritisiert Bert Flossbach börsengehandelte Indexfonds (ETFs): Wenn es an den Märkten turbulent zugeht, wirkten die ETFs Trend-verstärkend, mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media