Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Mit FNG-Siegel ausgezeichnet Prima – Global Challenges verbindet Top-Performance und ein gutes Gewissen

Erde als Luftballon steigt in den Himmel Foto: © / bluedesign /FotoliaDer Prima – Global Challenges geht die größten globale Herausforderungen an.

Wer in den Prima – Global Challenges investiert, trägt zur Lösung der sieben größten globalen Probleme bei. Gleichzeitig zeigt der Fonds, dass sich überdurchschnittliche Rendite und ein gutes Gewissen verbinden lassen.


Der globale Aktienfonds Prima – Global Challenges (ISIN: LU0254565053) investiert in Aktien von Unternehmen, die einen substanziellen Beitrag zur Lösung sieben globaler Herausforderungen leisten: Klimawandel, Trinkwasser, nachhaltige Waldwirtschaft, Artenvielfalt, Bevölkerungsentwicklung, Armut, verantwortungsvolle Führung.

Im Oktober 2013 wurde der bestehende Fonds ausnahmslos auf Nachhaltigkeitskriterien umgestellt. „Die Kundennachfrage nach nachhaltigen Fonds wurde in diesem Jahr immer stärker, obwohl das Thema damals noch eine Nische war. Wir haben uns dennoch dazu entschieden, ein global investierender Fonds zu bleiben, aber mit der Besonderheit, nur noch in nachhaltige Unternehmen zu investieren“, so Thomas Hellener, Geschäftsführer bei Prima Fonds. Unternehmen, die ökologische und soziale Risiken erkennen und erfolgreich managen, seien langfristig auch ökonomisch erfolgreicher. „Das zeigen Studien unabhängiger und renommierter Institute eindrucksvoll.“

Nachhaltiges Investieren ist aus der Finanzwirtschaft nicht mehr wegzudenken. Anleger müssen jedoch genau hinschauen, ob das Label „Nachhaltigkeit“ auch wirklich das hält, was es verspricht. Der Begriff selbst ist nicht geschützt. Umso wichtiger sind unabhängige Qualitätsstandards, wie etwa jene des „Forum Nachhaltige Geldanlage“ (FNG), das mit dem FNG-Siegel nachhaltiges Investieren auszeichnet.

Der Prima – Global Challenges, konnte sein Siegel mit zwei Sternen aus dem Vorjahr bestätigen. Der Fonds gehört damit zu den absolut besten seiner Kategorie. In der Begründung des FNG wurden vor allem die vielfältigen Bemühungen um das Thema nachhaltige Geldanlagen hervorgehoben, insbesondere im Bereich Produktstandards. Darüber hinaus würdigte die Jury die hohe Transparenz des Fonds, die Darstellung eines CO2-Fussabdrucks, den sehr stringenten Auswahlprozess und die Veröffentlichung von ESG Key Performance Indikatoren.

 

Transparente Aktienselektion

Besonders angetan war das FNG von der Impact-Auswahlstrategie, also dem Aktienselektionsprozess, der die Höchstnote von drei Sternen erhielt. „Bei der Auswahl unserer Aktien arbeiten wir mit oekom research zusammen, die ein ganz strenges Nachhaltigkeitsprinzip verfolgen. Jede Branche muss hier in Bezug auf Umwelt- und Sozialauswirkungen Mindeststandards erfüllen. oekom research bestimmt hier die Klassenbesten und nur diese absoluten „Best-in-Class“-Unternehmen gelangen ins Anlageuniversum. Aus diesen zuvor 5000 Unternehmen bleiben dann rund 350 übrig, in die wir investieren können“, so Thomas Hellener.

Transparenz ist für die Verantwortlichen des Prima – Global Challenges ebenfalls ein wichtiges Thema, so gibt ein Factbook auf der Homepage der Fondsboutique, die jeden Portfoliowert ausführlich vorstellt.

„Die Maßnahmen zur Begrenzung der menschenverursachten globalen Erwärmung und damit verbundener Klimawandeleffekte verändern die Rahmbedingungen für einen Großteil investierbarer Industrien. Damit entstehen gleichzeitig große Chancen und Risiken. Die ersten tiefgreifenden Umbrüche in einzelnen Branchen sind bereits heute zu beobachten. Förderunternehmen und CO2-intensive Industrieunternehmen könnten in den kommenden Jahren massiv an Wert verlieren. Anleger sollten ihr Portfolio einem Klimacheck unterziehen“, empfiehlt Thomas Hellener.

Prima Fonds geht da mit gutem Beispiel voran: „Mit einer Anlage in den PRIMA - Global Challenges lassen sich gegenüber dem MSCI Welt rund 50% der CO2-Emissionen einsparen (Swedish Fund Industry Carbon Intensity) - und das bei gleicher, bis sogar gar besserer Performance“.

Aktuell ist der Fonds zu 98,5 Prozent investiert, der Fokus liegt vor allem auf großen Unternehmen aus Europa, den USA, Japan und Kanada. Seit dem Strategiewechsel 2013 konnte der Fonds in etwas über vier Jahren einen Wertzuwachs von 45,15 Prozent erzielen.

Die PRIMA-Fonds werden generell von externen Vermögensverwaltern und Fondsmanagern, die über eine nachgewiesene sowie am Markt anerkannte Expertise in ihren jeweiligen Schwerpunktbereichen verfügen, aktiv gemanagt. So bekommen die Investoren Zugang zu Know-how, das im Regelfall sehr vermögenden Familien und institutionellen Investoren vorbehalten ist. Das Fondsvolumen der PRIMA-Fonds beträgt aktuell insgesamt über 125 Millionen Euro. Für den Prima – Global Challenges ist Dr. Hendrik Leber als Fondsberater für das Gesamtportfolio zuständig. Er und sein Team von ACATIS Investment GmbH zählen zu den bekanntesten wertorientierten Vermögensverwaltern in Deutschland.

Tipp: Über FondsDIOSCUNT.de erhalten Sie den Prima – Global Challenges ohne Ausgabeaufschlag!

11.12.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

PRIMA - Global Challenges A von IPConcept (Luxemburg) S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Mit FNG-Siegel ausgezeichnet - Prima – Global Challenges verbindet Top-Performance und ein gutes Gewissen

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Themenfonds Themenfonds - Trendthema ‚Sicherheit‘ im Anlagefokus Der Schutz vor Cyberattacken wird für immer mehr Unternehmen wichtig. Dass der Begriff „Sicherheit“ abgesehen von Hackerangriffen allerdings noch wesentlich weiter gefasst werden kann, zeigen mehr...

So gut läuft der DB Platinum IV Platow Fonds So gut läuft der DB Platinum IV Platow Fonds - Attraktive Performance dank Stockpicking Christoph Frank und Roger Peeters, Geschäftsführer bei pfp Advisory, bieten mit dem DB Platinum IV Platow Fonds eine renditestarke Alternative zu den großen Flaggschifffonds an. Mehr dazu und mehr...

Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen - Das ändert sich in den Anlagebedingungen Zum 8. Oktober 2018 treten für alle Anteilsklassen des beliebten Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Änderungen in Kraft. Der Fonds läuft gut und konnte zuletzt vom entspannten mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media