Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Anlagestrategie Schwankungen gezielt begrenzen

Depot wetterfest machen Foto: © / ra2 studio / FotoliaMit speziellen Anlagestrategien gegen Börsen-Unwetter wappnen

Spezielle Low-Volatility-Fonds versprechen stabile Renditen bei vergleichsweise geringen Schwankungen. Auch defensive Mischfonds können diese Aufgabe erfüllen. Wir stellen Ihnen verschiedene Strategien vor.


Das vergangene Börsenjahr war durch starke Schwankungen geprägt: China-Crash, Brexit-Votum und Trump sorgten für erhebliche Verunsicherung an den Märkten. Dass die Unruhe unter den Investoren gestiegen ist, zeigt sich etwa am Volatilitätsindex „Vix“, welcher die Schwankungen im amerikanischen Aktienindex S&P 500 abbildet. Zwar befindet sich dieses Angstbarometer historisch betrachtet auf einem geringen Niveau, klettert seit Trumps Amtsantritt jedoch nach oben. Dies bedeutet, dass die Marktteilnehmer mit stärkeren Kursausschlägen rechnen.

Auch in diesem Jahr dürften die politischen Einflussfaktoren auf das Börsengeschehen eine entscheidende Rolle spielen – immerhin finden 2017 Wahlen in Frankreich, den Niederlanden und Deutschland statt. Unsicherheitsfaktoren sind zudem die EU-Austrittsverhandlungen mit Großbritannien und die Sorge um Italiens Banken.

Wer sein Depot angesichts dieser drohenden Schwankungen wetterfest machen möchte, kann zum Beispiel auf spezielle Low-Volatility-Strategien setzen. Dieser volatilitätsreduzierte Ansatz kommt etwa beim Aktienfonds Jyske Invest Equities Low Volatility (ISIN: DK0060512358) zum Einsatz. Angestrebt wird eine Rendite vergleichbar zu globalen Aktien, allerdings bei geringeren Kursschwankungen. „In den vergangenen drei Jahren hat sich der Jyske Invest Equities Low Volatility in Phasen mit steigender Unsicherheit und Volatilität an den Finanzmärkten sehr gut entwickelt“, unterstreicht Brian Kirk, der das Portfolio zusammen mit Claus Grøn Terp managt. Seit seiner Auflegung im Dezember 2013 erzielte das Team eine Wertentwicklung von rund 16 Prozent bei einem maximalen Verlust von etwa elf Prozent (Stand: Ende Dezember 2016, Quelle: Jyske Invest). Zum Vergleich: Der globale Aktienmarkt (MSCI AC World) legte im gleichen Zeitraum um rund zwölf Prozent zu, der maximale Drawdown lag bei etwa 19 Prozent. Das Portfolio umfasst Aktien von 80 bis 120 Unternehmen weltweit, welche sich durch fundamentale Stabilität auszeichnen. Zu den Auswahlkriterien zählen beispielsweise eine hohe Rendite des investierten Kapitals, stabile Ertragsmargen und eine niedrige Fremdfinanzierung. Auf ein Jahr bezogen lag die Performance bei 10,60 Prozent bei einer Volatilität von 6,68 Prozent (Stand: 8. Februar 2017, Quelle: FWW).

Noch etwas besser schnitt der ebenfalls im Dezember 2013 aufgelegte Parvest Equity World Low Volatility (ISIN: LU0823417810) ab: In einem Jahr schaffte es der Aktienfonds auf 18,28 Prozent bei einer Volatilität von 5,74 Prozent (Stand: 8. Februar 2017, Quelle: FWW). Auch hier werden weltweit solche Titel ausgewählt, die zu einer Minimierung der Schwankungsbreite beitragen, im Portfolio finden sich aktuell zum Beispiel Pfizer, Mastercard und Canon. Regional dominieren die USA mit rund 60 Prozent Portfolio-Anteil.

Neben solchen Low-Volatility-Fonds können jedoch auch ausgewogen bis defensiv anlegende Mischfonds für mehr Stabilität im Depot sorgen. Mit einer Performance von 10,29 Prozent bei nervenschonenden 4,03 Prozent Volatilität könnte hier etwa der Kepler Vorsorge Mixfonds (ISIN: AT0000969787) zum Einsatz kommen. Auch auf Fünf-Jahressicht überzeugen die Ergebnisse: Die Wertentwicklung lag bei 63,16 Prozent, die Volatilität bei 5,73 Prozent (Stand: 8. Februar 2017, Quelle: FWW). Aufgelegt wurde der Fonds bereits im Jahr 1995. Die Portfolioaufteilung setzt sich zu etwa 40 Prozent Aktien und 60 Prozent Anleihen zusammen.

Etwas bekannter dürfte der im Jahr 2007 aufgelegte M&G Optimal Income (ISIN: GB00B1VMCY93) sein. Der defensive Mischfonds mit einem Rentenanteil von aktuell fast 93 Prozent erwirtschaftete in einem Jahr eine Performance von 9,70 Prozent bzw. in fünf Jahren in Höhe von 28,63 Prozent. Die Volatilität ist mit 5,04 Prozent in einem Jahr bzw. 3,96 Prozent in fünf Jahren ebenfalls sehr gering ausgeprägt (Stand: 8. Februar 2017, Quelle: FWW).
08.02.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

KEPLER Vorsorge Mixfonds (A) von KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft mbH
M&G Optimal Income Fund A-H EUR acc von M&G Securities Limited
Parvest Equity World Low Volatility C von BNP Paribas Asset Management Luxembourg
Jyske Invest Equities Low Volatility von Jyske Invest Fund Management A/S

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Anlagestrategie - Schwankungen gezielt begrenzen


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Anlagestrategie Anlagestrategie - Was sind Liquid Alternatives? Für Anleger, die auf der Suche nach neuen Ideen sind, könnten Liquid Alternatives interessant sein. Unter dem Begriff werden alternative Strategien zu Aktien und Renten zusammengefasst, die ihr mehr...

Finanzwissen Finanzwissen - Nachhaltigkeitsfonds – wichtige Begriffe kurz erklärt Immer mehr Anleger legen bei ihren Investments Wert auf Nachhaltigkeit, dementsprechend wächst auch das Angebot an Nachhaltigkeitsfonds. Doch was bedeuten Begriffe wie Nachhaltigkeit, ESG oder mehr...

Astra-Fonds Astra-Fonds - DJE gibt dem Fondsklassiker einen neuen Namen Der beliebte Astra-Fonds bekommt einen neuen Namen: Anleger erhalten den Aktienfonds nun unter der Bezeichnung DWS Concept DJE Globale Aktien. Am Investitionskonzept des Fonds ändert sich hierdurch jedoch mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media