Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

China wird umweltbewusst So profitieren Fonds-Anleger vom Sinneswandel

Smog liegt über der Skyline in Shanghai. Foto: © wusowei / fotoliaSmog-Alarm in Shanghai: Solche Bilder will China künftig vermeiden.

Die chinesische Regierung will die Luftverschmutzung in Peking aktiv bekämpfen. Welche Aktiengesellschaften davon profitieren, erklärt Craig Bonthron, Fondsmanager des Global Sustainable Equity Fund vom schottischen Asset Manager Kames Capital.


Smog ist ein altbekanntes Phänomen in China. Die Weltgesundheits-Organisation WHO hat die Luftverschmutzung in Peking kürzlich als gefährlich eingestuft. Bislang wurden die Umweltstandards nur selten wirksam umgesetzt. Doch das soll sich jetzt ändern. Mit hohen Bußgeldern und Strafen will die chinesische Regierung Umweltverstößen künftig vorbeugen. In Peking könne Plänen zufolge die Stahl- und Düngerproduktion in den kommenden Wintermonaten um bis zu 50 Prozent zurückgefahren werden. Auch die emissionsstarke Aluminium-Industrie könne um bis zu 30 Prozent gedrosselt werden, berichtet Craig Bonthron, Co-Manager des Kames Global Sustainable Equity Funds (ISIN: IE00BYZHYR83).



China ist kein einfaches Thema, das sich über einen Aktienkorb oder einen ETF abdecken lässt. Wer in dort investieren möchte, sollte diese Entwicklungen kennen und die Unternehmen identifizieren können, die davon auch profitieren. Craig Bonthrons Aufgabe ist es, diese nachhaltigen Aktiengesellschaften für den Sustainable Equity Fund ausfindig zu machen. Der schottische Asset Manager Kames Capital verwaltet von Edinburgh und London aus etwa 51.3 Milliarden Britische Pfund, knapp 60 Milliarden Euro.

Der erst im April vergangenen Jahres aufgelegte Fonds erzielte in den letzten zwölf Monaten eine Performance von knapp 18 Prozent (17,97 %, FWW, Stand: 27.04.2017). Bonthron zufolge sind die besten Investments in China nicht auf den ersten Blick ersichtlich, d.h. es bedarf einer sorgfältigen Bottom-Up-Analyse.

Diese China-Aktien sind im Fonds enthalten
Der Fonds investiert zum Beispiel in das Unternehmen A.O. Smith, „ein erstklassiges US-Industrieunternehmen, das seit über 20 Jahren in China aktiv ist und eine Markenpräsenz sowie den Vertrieb vor Ort aufbaut“, sagt der Fondsmanager in einer Mitteilung des Unternehmens. 2015 startete A.O. Smith das Geschäft mit Belüftungsanlagen für Wohnhäuser, expandierte später zusätzlich in das Wasserfilter- und Boilergeschäft. 2016 verdreifachte sich der Umsatz mit Luftfiltersystemen. Obwohl der Anteil am Gesamtergebnis nur gering ist, handelt es sich hier um einen großen Zielmarkt mit nachhaltigem Wachstumspotential. Ferner wuchs das Wasseraufbereitungs-Geschäft des Unternehmens 2016 um 35 Prozent. Im aktuellen Quartalsbericht (Q1/17) wuchs der Umsatz in China um 27 Prozent im Vergleich zum Dezember-Quartal 2016.

Einem Bericht des Institute of Energy Economics and Financial Analysis in Ohio zufolge steigt China im Bereich der Investitionen für erneuerbare Energie zur Weltmacht auf. Im vergangenen Jahr investierte Shanghai umgerechnet 32 Milliarden US-Dollar in regenerative Technologien. Die beiden Unternehmen Huaneng Renewables und Xinyi Solar sind Bonthron zufolge „die führenden Akteure im Bereich erneuerbare Energien“ in China. Durch ihre Standorte und einem überdurchschnittlichen Management stechen diese Unternehmen in einer Branche hervor, die aufgrund von Fehlallokationen von Kapital und undurchsichtigen Eigentumsverhältnissen unter einem schlechten Ruf leidet.

Erneuerbare Energie und Elektro-Mobilität
Auch bei der Elektromobilität verteidigt China weltweit seine Spitzenposition. Mit einem Anteil von 43 Prozent an der weltweiten Produktion von E-Fahrzeugen liegt das Reich der Mitte weit vor Deutschland mit 23 und den USA mit 17 Prozent, belegt der McKinsey Electric Vehicle Index. China fördert zudem die Entwicklung von Elektrofahrzeugen mit Subventionen für Fahrzeughalter und Strafen für Hersteller, die ihre Modelle nicht auf Elektroantriebe umstellen.

In diesem Kontext zählt Lithium zu den wichtigsten Rohstoffen für die Fertigung von Elektrofahrzeugen. Das Unternehmen Abermarle ist weltweit der größte und günstigste Produzent von Lithium zur Batterieherstellung und ebenfalls im Kames Global Sustainable Equity Fund enthalten. „Außerdem ist das Unternehmen in der Lage, seine Billigproduktion auch nach 2020 fortzusetzen, im Gegensatz zum Gros seiner Rivalen weltweit. Wir halten die Schätzungen zur Marktdurchdringung von Elektrofahrzeugen für übertrieben pessimistisch und rechnen damit, dass 2020 die kritische Marke von drei Prozent erreicht wird“, so Bonthron (siehe Foto). „Die Preise für Lithium sind bereits 2016, noch vor der Einführung namhafter Elektrofahrzeugmodelle, nach oben gegangen. In den kommenden Jahren dürfte es immer wieder Engpässe bei der Versorgung mit Lithium geben.“

Aluminium wird rund um den Globus verwendet, um schwerere Metalle in Flugzeugen, Autos und Schiffen zu ersetzen und dadurch die Abgase deutlich zu reduzieren. Das Unternehmen Norsk Hydro modernisiert die Aluminiumherstellung, denn es bezieht die benötigte Energie hauptsächlich aus erneuerbaren Energien und will bis 2020 CO2-neutral produzieren. Das ist beachtlich für eine energieintensive Branche, die nicht für Nachhaltigkeit bekannt ist. Die Umweltstandards des Unternehmens sind weltweit führend. „Norsk Hydro profitierte unmittelbar von der kürzlichen Drosselung der chinesischen Aluminiumherstellung, die seit Jahren auf den Aluminiumpreis drückte. Im Jahr 2016 wurde beim Aluminiumpreis die Talsohle durchschritten. Der Kurs der Norsk Hydro-Aktien hat sich seit seinem Tiefstand im März 2016 nahezu verdoppelt“, so Bonthron abschließend.

Mit dem Kames Global Sustainable Equity Fund erhalten Anleger einen Nachhaltigkeits-Fonds, der sich auch in fernen Märkten wie dem riesigen China auskennt. Über FondsDISCOUNT.de ist der Fonds ohne Ausgabeaufschlag erhältlich.



11.05.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Kames Global Sustainable Equity Fund B EUR Inc. von Kames Capital Investment Company (Ireland) Plc

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » China wird umweltbewusst - So profitieren Fonds-Anleger vom Sinneswandel

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Aktive Fonds auf dem Vormarsch Aktive Fonds auf dem Vormarsch - An diesen 5 Faktoren erkennt man einen guten Fondsmanager Tiefe Veränderungen an den Märkten werden aktive Anlagestrategien beflügeln, so der britische Asset Manager Columbia Threadneedle in seinem Report für 2017. Doch woran erkennt man einen mehr...

Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke - Fondsmanager spekulieren: Wie geht es weiter mit dem Euro? Seit Jahresanfang wertet der Euro zum US-Dollar kontinuierlich auf. Was steckt dahinter und wie reagieren die Zentralbanken in den USA und der EU? Experten beziehen Stellung und prognostizieren dem Euro mehr...

Gold vor dem Comeback? Gold vor dem Comeback? - Krise zwischen USA und Nordkorea spitzt sich zu Die ausufernde Rhetorik zwischen Pjöngjang und Washington wird von den Märkten ernst genommen. Die Auswirkungen halten sich noch in Grenzen. Doch die Nachfrage nach sicheren Investmenthäfen wie mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media