„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Vermögensbilanz Stiftungen sollten noch vor dem Jahresende investieren

Rechnung, aufgerollt, mit den Ausgaben des Jahres. Foto: © Gina Sanders / fotoliaDer Jahreswechsel steht vor der Tür, Zeit für den Abschluss-Bericht.

Die Behörden schauen Stiftungen bei der Anlage ihres Kapitals zum Jahresende auf die Finger. Denn Stiftungen müssen auch dann investieren, wenn die Zinsen niedrig sind. Diese Investmentfonds sind für Stiftungen besonders geeignet.


Das Ende des Jahres naht und Unternehmen fassen ihre Vermögenswerte in ihrer Jahresabschluss-Bilanz zusammen. Für Stiftungen könnte es Probleme geben, wenn sie davon absehen, ihr Stiftungsvermögen im Niedrigzinsumfeld anzulegen. Denn sie sind per Gesetz dazu verpflichtet, ihr Kapital gewinnbringend anzulegen – eine gute Gelegenheit, zum Ende des Jahres noch in Stiftungsfonds zu investieren.

Denn es gibt eine große Auswahl von Fonds, die aus der Sicht von RenditeWerk – dem Fachmagazin für Kapitalanlagen für Stiftungen – für die Alleinanlage des Stiftungsvermögens geeignet sind. Der Sarasin-FairInvest-Universal-Fonds (ISIN: DE0005317127) investiert zu fast drei Vierteln in europäische Rentenpapiere und zu fast einem Viertel in europäische Aktientitel. Die Unternehmen sollen ein umweltgerechtes, öko-effizientes Management vorweisen und nachhaltig wirtschaften. Der defensive Mischfonds erzielte mit dieser Strategie in den letzten fünf Jahren knapp 28 Prozent (FWW, 17.11.2016). Eine ähnliche Asset-Allokation verfolgt der Oddo WerteFonds (ISIN: DE0007045148) und kommt zu einer vergleichbaren Performance von etwa 26 Prozent. Der Fonds darf nur in Aktien investieren, die in der Sarasin Sustainability Matrix enthalten sind.

Doch Stiftungsfonds ist nicht gleich Stiftungsfonds. In der Performance gibt es durchaus Unterschiede. So legte der DWS Stiftungsfonds (ISIN: DE0005318406) im Vergleichszeitraum um 22 Prozent zu, der Deka-Stiftungen Balance erzielte lediglich 14 Prozent und beim F&C HVB-Stiftungsfonds A sind es knapp 15 Prozent (siehe Chart) – bei den vorgestellten Fonds steht also der Vermögensverwaltende Aspekt für das Stiftungsvermögen im Fokus der Anlagestrategie.

Die oben genannten Mischfonds investieren allesamt einen großen Teil ihres Vermögens in Rentenpapiere, diese helfen dabei, die hohen Schwankungen auf dem Aktienmarkt abzufangen. Doch es geht auch anders. Je höher der Aktienanteil im Stiftungsfonds, desto höher ist die potenzielle Wertsteigerung – und mit ihr auch die Kursschwankungen.

Stiftungsvermögen auf mehrere Fonds verteilen
Es macht daher durchaus Sinn, für das Stiftungsvermögen ein Fonds-Portfolio mit mehreren Stiftungsfonds anzulegen. Zu den Fonds, die für den Aufbau eines Stiftungsvermögens geeignet sind, zählt zum Beispiel der GreenEffects NAI-Wertefonds (ISIN: IE0005895655). Der Fonds investiert zu 100 Prozent in Aktien und erreichte damit in den vergangenen fünf Jahren eine Performance von 108 Prozent.

Der LOYS Sicav - LOYS GLOBAL Aktienfonds von Hauck & Aufhäuser (ISIN: LU0107944042) erzielte 70 Prozent, überwiegend mit Aktienzertifikaten. Die Anlagestrategie basiert auf dem Aufspüren unterbewerteter einzelner Aktienwerte an den globalen Märkten.

Der RobecoSAM Sustainable European Equities (ISIN: LU0187077218) setzt auf europäische LargeCap-Aktien, hauptsächlich von nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen in Großbritannien, Deutschland und der Schweiz. Mit dieser Strategie gab es in den letzten fünf Jahren einen Wertzuwachs von 65 Prozent (FWW, 21.11.2016).

Statt zu investieren: Lieber Geld ausgeben?
Neben den beiden vorgestellten Möglichkeiten, das Stiftungsvermögen bis zum Jahresende in einen oder mehrere Stiftungsfonds zu investieren, gibt es aber auch noch eine dritte: Die rechtzeitige Mittelverwendung. Denn Stiftungen dürfen ihre verschiedenen Einnahmen nicht unbegrenzt ansammeln, sondern müssen diese nach Ablauf von zwei Jahren wieder ausgeben, um nicht gegen das Gebot der zeitnahen Mittelverwendung zu verstoßen.

Auch Verluste müssen ggf. realisiert werden. Wenn diese höher ausfallen, als die ihnen gegenübergestellten Gewinne, droht den gemeinnützigen Organisationen Ärger seitens der Stiftungsaufsicht, die den Kapitalerhalt prüfen muss – ein weiteres Argument für ein vermögensverwaltendes oder kapitalbildendes Investment mit Stiftungsfonds.

Tipp:
Weitere Stiftungsfonds finden Sie bei unseren FondsDISCOUNT.de-Stiftungsfonds-Topsellern.
22.11.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Sarasin-FairInvest-Universal-Fonds I von Universal-Investment GmbH
GreenEffects NAI-Wertefonds von GreenEffects Investment plc.
F&C HVB-Stiftungsfonds A auss. von FundRock Management Company S.A.
LOYS Sicav - LOYS GLOBAL P von LOYS Investment S.A.
DWS Stiftungsfonds von Deutsche Asset Management Investment GmbH
Deka-Stiftungen Balance von Deka Investment GmbH
RobecoSAM Sustainable European Equities (EUR) D von Robeco Luxembourg S.A.
Oddo WerteFonds von Oddo Meriten Asset Management GmbH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Vermögensbilanz - Stiftungen sollten noch vor dem Jahresende investieren

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

KBC-Fonds KBC-Fonds - Freier Fondsvertrieb wird zum 1. Januar 2017 eingestellt Anleger sollten nach Alternativen Ausschau halten: Der Assetmanager KBC will seine Fonds künftig ausschließlich über die die hauseigene KBC-Bank verkaufen. Die Fonds werden in Deutschland, mehr...

Neue Ergebnisse Neue Ergebnisse - Aktive globale Aktienfonds schlagen langfristig den Markt Wissenschaftliche Ergebnisse belegen, dass aktiv gemanagte Fonds ihren Index in zehn Jahren um 1,2 Prozent pro Jahr schlagen konnten. Die Outperformance der Fonds ist so groß, dass der Kostenvorteil der mehr...

Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit - Millennials investieren verantwortungsbewusst Wer zwischen 18 und 35 Jahre alt ist, also zu den sogenannten „Millennials“ gehört, legt bei seinen Investments besonderen Wert auf Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung. Zu mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 9 bis 21 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media