Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Rohstoff-Ausblick 2017 Trump könnte der Rohstoff-Rallye neuen Auftrieb geben

Fotomontage von Arbeiten im Stahlwerk Foto: © industrieblick / fotoliaDie Nachfrage nach Industriemetallen ist zuletzt gestiegen.

Mit Donald Trump als Präsident könnte sich die Erholung der Rohstoffpreise fortsetzen. Große Infrastruktur-Projekte in den USA und auch in China könnten die Nachfrage nach Industriemetallen stabil halten. Ein Ausblick auf das Rohstoff-Jahr 2017.


Nach drei Jahren fallender Preise vollzog der Rohstoff-Sektor im Jahr 2016 eine Trendwende. Der Rohstoff-Index des Commodity Research Bureau (CRB) legte seit seinem Tief zur Zeit der Finanzkrise um 13 Prozent zu. Allein Öl verteuerte sich im vergangenen Jahr um 50 Prozent, auch weil die wichtigsten Ölproduzenten nun an einem Strang ziehen und die Überproduktion bekämpfen wollen, um den Preis wieder anzutreiben.

Auch die Industriemetallpreise zogen erstmals wieder an. US-Präsident Donald Trump hatte in seinem Wahlkampf bekräftigt, große Infrastrukturprojekte starten zu wollen. Die Edelmetalle Gold und Silber zogen bereits in der ersten Jahreshälfte an, als sich Investoren nach dem schlechtesten Börsenstart aller Zeiten vor allem in den sicheren Investmenthafen des gelben Edelmetalls flüchteten.

All diese Entwicklungen schlugen sich auch in der Performance der Rohstoff-Fonds wieder. Im 12-Monats-Vergleich konnte der Commerzbank Rohstoff Strategie Fonds (ISIN: LU0726941049) mit einem Zuwachs von 24,57 Prozent (FWW: 19.01.17) überzeugen. Der LBBW Rohstoffe 1R (ISIN: DE000A0NAUG6) erzielte zwar im Vergleichszeitraum eine etwas bessere Performance (28,98 %), geht dafür aber ein viel höheres Risiko ein, was sich in einer erhöhten Volatilität äußert. Im Fünf Jahres-Vergleich fällt der Fonds sogar deutlich hinter die Performance des Commerzbank-Fonds zurück und ist mit einer Management-Gebühr von 1,5 Prozent dabei noch deutlich teurer (siehe Chart 2, unten).

Auch mit einem passiven Fonds auf den CRB-Index – wie zum Beispiel mit dem Lyxor UCITS ETF Commodity Thomson Reuters/CoreCom. CRB TR (ISIN: FR0010270033) – wären Investoren im vergangenen Jahr auf ihre Kosten gekommen (+26,13). Allerdings sind ETFs in steigenden Märkten immer eine gute Wahl, wohingegen das Risiko in fallenden Märkten nicht durch aktives Management abgefedert werden kann.

Wie geht es jetzt weiter: Chancen und Risiken
Die robuste Weltwirtschaft könnte für eine Fortsetzung der Rohstoff-Rallye sorgen, insbesondere dann, wenn Donald Trump seine Versprechen wahrmacht, die marode US-Infrastruktur auf Staatskosten saniert und die heimischen Unternehmen durch Steuersenkungen stützt. Der Rohstoff-Hunger Chinas darf nicht unterschätzt werden, denn auch hier laufen Investitionen in das Strom- und Schienennetz. Die Wirtschaft kühlt zwar ab, doch langsamer als erwartet. Die Nachfrage nach Industriemetallen dürfte daher in 2017 hoch bleiben. Auch die Korrektur des Goldpreises scheint zunächst abgeschlossen zu sein.

Ein Risikofaktor ist die Entwicklung des Ölpreises, da sich noch nicht herausgestellt hat, wie nachhaltig die konzertierte Aktion der Ölproduzenten zur Begrenzung der Ölförderung tatsächlich sein kann. Donald Trump will die Förderung der fossilen Energieträger in den USA wieder stärken. Unklar ist auch, wie lange sich Russland an die Abmachung mit der OPEC halten wird. Viele Unsicherheitsfaktoren, die dafür sprechen, dass die Ölproduktion bald wieder steigen und die Preise in den Keller schicken könnte.

24.01.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

LYXOR UCITS ETF Commo. Thomson Reuters/CoreCom. CRB TR von Lyxor International Asset Management
LBBW Rohstoffe 1 R von LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbH
Commerzbank Rohstoff Strategie R EUR von Commerz Funds Solutions S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Rohstoff-Ausblick 2017 - Trump könnte der Rohstoff-Rallye neuen Auftrieb geben

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Rohstoff Fonds

Edelmetalle Edelmetalle - Brexit-Gewinner: Silber überstrahlt Gold Auf der Suche nach sicheren Anlegehäfen haben Investoren nach dem Brexit verstärkt auf Edelmetalle gesetzt. Silber und Gold erreichten jeweils Zwei-Jahres-Hochs. Silber hat im laufenden Jahr die mehr...

Commerzbank Commerzbank - Rohstoff-Preise sind „übertrieben“ niedrig Die Rohstoffpreise an den Finanzmärkten unterschreiten die Produktionskosten teilweise um 30 Prozent. Diese unrealistisch niedrigen Preise nimmt die Commerzbank zum Anlass, ihre Rohstoff-Positionen mehr...

Rohstoffe Rohstoffe - Morgan Stanley rät zum Einstieg in den Rohstoff-Markt Für die US-Großbank Morgan Stanley ist jetzt der Zeitpunkt für einen Einstieg am Rohstoffmarkt gekommen. Wie Anleger mit dem schwierigen Marktumfeld am besten umgehen, veranschaulicht ein Blick mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media