„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Der Weg aus der Krise Was kommt nach dem Mischfonds-Boom?

Der Weg aus der Krise Foto: © / Christophe Baudot / fotoliaGeraten Mischfonds mit einem hohen Rentenanteil jetzt schneller in Schieflage?

Mischfonds schifften die Anleger auf einen stabilen Investmentkurs nach der Finanzkrise. Doch Anleihen haben als Renditebringer nun ausgedient. Welche Alternativen bleiben den treuen Anlegern, die auf die neuen Marktbedingungen reagieren wollen?


Nach schmerzhaften Verlusten in den Jahren der Finanzkrise von 2007 bis 2009 schenkten die verunsicherten Anleger vor allem Mischfonds ihr Vertrauen. Das Vehikel – eine Zusammensetzung aus Aktien und Anleihen – sorgte dafür, dass sich Wachstumsphasen an den Aktienmärkten in den Portfolios bemerkbar machten. Gleichzeitig dämpften Anleihen die Verluste in schwachen Börsenphasen. Doch die Aktienkurse stiegen – angetrieben von der Zentralbankpolitik des billigen Geldes. Das Konzept funktionierte und Mischfonds konnten immer mehr Kapital von den Anlegern einsammeln. Der Run auf die beliebteste aller Fondsklassen hat in den vergangenen Jahren bis zu den Höchstständen an den Börsen im Frühjahr 2015 angehalten.

Doch dann kam der Einbruch.

Ausgelöst von Unruhen an Chinas Börsen stürzten auch die Kurse in Europa und den USA im vergangenen Jahr mehrmals ab und erholten sich nur langsam, bis sich der Abwärtstrend im Frühjahr 2016 mit dem schlechtesten Börsenstart aller Zeiten zu verstetigen schien.

Hat der Boom bei den Mischfonds nun ein Ende gefunden? Was ist passiert? Und wie müssen Anleger reagieren, die sich nach der Finanzkrise mit ihren namhaften traditionellen Mischfonds wie dem Carmignac Patrimoine (WKN: A0DPW0) oder dem Ethna Aktiv (WKN: 764930) mühsam aus dem Tief finanziert haben?

Die Europäische Zentralbank hat die Zinsen immer weiter gesenkt und somit Mischfonds mit einem Schwerpunkt auf Anleihen fast die Investitionsgrundlage entzogen. Viele Staatsanleihen notieren bereits im negativen Bereich. Ein Wechsel ins Segment der risikoreicheren Unternehmensanleihen scheint für die Fondsmanager unvermeidlich. Das Konstrukt des klassischen Mischfonds wackelt und verunsichert Investoren, die seit der Finanzkrise dabei sind und ihrem Mischfonds weiterhin Vertrauen schenken wollen.

Zunächst einmal ist es als Anleger ratsam, nicht in Panik und blinden Aktionismus zu verfallen. Die oben genannten Mischfonds haben zwar seit ihren Höchstständen in 2015 deutlich an Boden verloren. Doch Anleger, die in dem beschriebenen Szenario seit dem Ende der Finanzkrise investiert waren, haben in dieser Zeit mit ihren Fonds immer noch ein sattes Plus erzielen können. Für den Ethna Aktiv liegt das Plus bei knapp 50 Prozent in den vergangenen zehn Jahren, der Carmignac Patrimoine erreichte gar eine Wertsteigerung von 65 Prozent. Eine durchschnittliche Rendite von fünf bis 6,5 Prozent per Anno ist nicht zu verachten angesichts der Tatsache, dass Anleger in dieser Phase die schwerste Finanzkrise aller Zeiten durchstehen mussten (siehe Chartbild, oben). Anleger, die sich diese Tatsache einmal vor Augen führen, können schon mal erleichtert aufatmen.

Und dennoch: Ein gewisser Handlungsbedarf ist nicht von der Hand zu weisen. Das Szenario für Mischfonds mit einem hohen Rentenanteil, insbesondere im Staatsanleihensegment, hat sich grundlegend geändert. Anleger sollten also darauf achten, dass das Fondsmanagement mit der Zeit geht und die Anlagestrategie an die neuen Rahmenbedingungen anpasst.
Beispiele dafür gibt es genug. Das viel zitierte Stichwort lautet „Multi Asset“. Fondsmanager bedienen sich neuer Assetklassen, um die Renditeausfälle im Anleihesegment zu kompensieren und das Risiko zu streuen. Der 2014 aufgelegte Fidelity Zins & Dividende (WKN: A12EE9) investiert zu 40 Prozent in Hochzinsanleihen und zu zwölf Prozent Schwellenländer-Schuldtitel. Der Aktienanteil liegt aktuell bei elf Prozent. Überdies kann der Fonds in CLOs, Kreditverbriefungen, Sachwerte wie zum Beispiel Windenergie-Anlagen investieren. Diese Vielzahl an Werkzeugen erhöht die Handlungsfähigkeit und Flexibilität des Fondsmanagements.

Schaut man sich die Wertentwicklung der vergangenen sechs Monate an, so sorgt der M&G Optimal Income (WKN: A0MND8) für Aufsehen. Der Fonds setzt zu 54 Prozent auf Investmentgrade-Anleihen und zu 23 Prozent auf Staatsanleihen. Weitere 20 Prozent des Volumens liegen in Hochzinsanleihen. Ähnlich wie der Fidelity-Fonds, kann der M&G Optimal Income in andere Vermögenswerte wie Geldmarktinstrumente, barmittelähnliche Instrumente und Derivate investieren. Seit Jahresbeginn liegt der Multi Asset Fonds mit knapp drei Prozent im Plus – trotz Schwerpunkt im Rentensegment – und hebt sich damit von seinen Konkurrenten ab (siehe Grafik). Auch langfristig überzeugt M&G: Seit dem Auflagedatum im Jahr 2007 hat der Fonds etwa 88 Prozent zugelegt.

Es ist also auch im Nullzinsumfeld möglich, mit Multi Asset Fonds und einem hohen Rentenanteil Renditen zu erzielen. Übereilte Fondsverkäufe sind also nicht angebracht. Ein Blick in die Anlagestrategie der Fonds im Portfolio kann aber Aufschluss darüber geben, ob die starken Performer der Vergangenheit auch für die Zukunft gerüstet sind.

Tipp: Eine Dachfonds-Lösung für eine umfassende Streuung in mehrere Mischfonds gibt es für Anleger mit dem Patriarch Select Wachstum investieren wollen. Die Gewichtung in Aktien- und Rentenfonds erfolgt anhand der aktuellen Markteinschätzung für maximale Flexibilität.
03.06.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Ethna-AKTIV A von ETHENEA Independent Investors S.A.
Carmignac Patrimoine A EUR acc von CARMIGNAC GESTION
Patriarch Select Wachstum B von Hauck & Aufhäuser Investmentgesellschaft S.A.
M&G Optimal Income Fund A-H EUR acc von M&G Securities Limited

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Der Weg aus der Krise - Was kommt nach dem Mischfonds-Boom?

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Mandelbrot Market Neutral Germany Mandelbrot Market Neutral Germany - Eine Momentum-Strategie braucht keine M&A-Aktien Die Performance einer Momentum-Strategie läuft ohne Aktien von Übernahmekandidaten deutlich besser, belegen neue Analysen. Der Mandelbrot Market Neutral Germany passt daher seine Anlagestrategie an mehr...

DWS schließt Flexpension-Fonds DWS schließt Flexpension-Fonds - Hier sind Investment-Alternativen mit Spar-Garantie In der Niedrigzinsphase droht vielen Garantie-Produkten das Aus. Neben klassischen Lebensversicherungen sind auch die einst beliebten Garantie-Fonds betroffen. Doch mit Investment-Alternativen können mehr...

Balanced Risk Allocation Balanced Risk Allocation - Invesco erhält Auszeichnung für Multi Asset Fonds Von Rating-Agenturen bewertete Fondsgesellschaften bieten Privatanlegern einen Anhaltspunkt, um sich im dichten Investment-Dschungel zu orientieren. Im Bereich Multi Asset hat Invesco eine Auszeichnung in der mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 9 bis 21 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media