„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Investment-Thema Wasserfonds für Privatanleger

Trinkwasser ist ein knappes Gut und eignet sich auch als Investmentthema Foto: © / chagin / FotoliaWasserfonds investieren in wasserver- und entsorgende Unternehmen und bieten Aussicht auf attraktive Renditen

Steigende Nachfrage und knappes Angebot machen Wasser auch als Investment interessant. Anlegern, die sich in dieser Zukunftsbranche engagieren möchten, stehen verschiedene Wasserfonds zur Auswahl.


Wer hierzulande den Wasserhahn aufdreht, macht sich in der Regel keine Gedanken über das kostbare Nass. Für uns ist sauberes und preiswertes Wasser eine Selbstverständlichkeit. Und doch ist Wasser eine global gesehen äußerst knappe und nicht ersetzbare Ressource. So hat sich durch das rapide Bevölkerungswachstum der globale Wasserverbrauch seit 1980 verdoppelt, gleichzeitig gingen viele natürliche Trinkwasserspeicher durch großflächige Abholzungen von Wäldern verloren. Etwa eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sicherem oder sauberen Trinkwasser, zugleich werden weltweit nur fünf Prozent der Abwässer gereinigt – was wiederum zur zunehmenden Verschmutzung von Gewässern führt. Vielerorts herrscht drängende Wasserknappheit, was künftig zu Konflikten um diese lebensnotwendige Ressource führen könnte. Das World Economic Forum hat den drohenden Wassermangel sogar als eines der größten zehn globalen Risiken für die Menschheit bezeichnet. Die nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser gehört daher zu den zentralen Herausforderungen unseres Jahrhunderts.

Wasser ist auch ein Investment-Thema
Limitiertes Angebot und steigende Nachfrage machen Wasser auch als Investment interessant. Anleger erhalten durch spezielle Wasserfonds Zugang zu einem lukrativen Marktsegment. In den Portfolios der Fonds findet sich die ganze Bandbreite an Unternehmen, die im Bereich Wasserver- und -entsorgung tätig sind. Wichtige Gesellschaften in diesem Bereich sind beispielsweise die China Water Affairs Group Limited, die ebenfalls in China ansässige Sound Global Holdings Limited oder auch die französische GDF SUEZ S.A. sowie die deutsche RWE AG. Übrigens: Wer gleichzeitig Wert auf den Aspekt „Nachhaltigkeit“ legt, sollte die Investitionskriterien des jeweiligen Fonds genau studieren. Nur so kann man sichergehen, dass z.B. nicht in Unternehmen wie Nestlé, Danone oder Coca-Cola investiert wird – sie verdienen am Abfüllen von Trinkwasser in Plastikflaschen. Die Produktion der Flaschen, lange Transportwege und schließlich die entstehenden Müllberge sind jedoch alles andere als ökologisch. Zudem gibt es Kritik am Geschäft mit dem Wasser in armen und trockenen Regionen.

Gesellschaftlicher Nutzen und attraktive Gewinnchancen
„Beim Thema Wasserinvestments geht um zwei Faktoren: einerseits lässt die Angebotsverknappung bei steigender Nachfrage den Schluss zu, dass Unternehmen aus dem ‚Wassersektor‘ größere Wachstums- und damit Gewinnchancen ausweisen als der Branchendurchschnitt. Das ist für Investoren aus Renditegesichtspunkten eine interessante Perspektive“, erläutert Markus Güntner, Nachhaltigkeitsexperte bei Swisscanto Asset Management International SA. „Andererseits“, so Güntner weiter, „ haben Wasserinvestments in der Regel einen gesellschaftlichen Nutzen im Blick und erfüllen den häufigen Anlegerwunsch, das Kapital unter Einhaltung nachhaltiger Kriterien zu investieren.“ Für den Analysten sind insbesondere Unternehmen interessant, die im Bereich Wasser-Infrastruktur tätig sind: „Diese Unternehmen werden durch politische beziehungsweise regulatorische Rahmenbedingungen Unterstützung erhalten, wie dies in Anbetracht der extremen Dürre gegenwärtig schon in Kalifornien der Fall ist. Für unseren Wasserfonds ist der Teilbereich Infrastruktur entsprechend wichtig.“ Beispielsweise würden für die Erneuerung und den Ausbau von Wasserleitungssystemen in den nächsten Jahren enorme Investitionen erforderlich sein. Als Beispiel für ein aussichtsreiches Unternehmen in diesem Bereich nennt Güntner „Veolia“. „Der Konzern ist global tätig und in China Marktführer bei der Behandlung von wassergefährdenden Abfällen – ein nach unserer Einschätzung wichtiger Wachstumsmarkt mit großem gesellschaftlichem Nutzen.“

Beliebte Wasserfonds im Überblick

FondsWKNPerformance (5 Jahre)
Pictet - Water-P EUR93334988,50 %
KBC Eco Fund WaterA0F6Z0117,66 %
RobecoSAM Sustainable Water763763106,72 %
ÖkoWorld Water for LifeA0NBKM58,30 %
JSS Sustainable Water FundA0M90M90,37 %
SWC (LU) EF Global Water InvestA0MSPX91,30 %

Quelle: FWW, Stand: 2. Januar 2017
02.01.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Pictet - Water-P EUR von Pictet Asset Management (Europe) S.A.
RobecoSAM Sustainable Water Fund B von GAM (Luxembourg) S.A.
KBC Eco Fund Water (thes.) von KBC Asset Management NV
Swisscanto (LU) Equity Fund Global Water Invest AT von SWISSCANTO ASSET MANAGEMENT INTERNATIONAL S.A.
JSS Sustainable Water Fund P EUR dist von J. Safra Sarasin Fund Management (Luxembourg) S.A.
ÖkoWorld Water for Life C von ÖkoWorld Lux S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Investment-Thema - Wasserfonds für Privatanleger


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Investmentlogik auf den Kopf gestellt Investmentlogik auf den Kopf gestellt - Hohe Gewinne trotz niedriger Risiken? Die Finanzmärkte sind wie eine moderne Version der Fabel vom Hasen und der Schildkröte. Aktien mit weniger Risiko bringen langfristig die höheren Gewinne, sagt Robeco Fondsgründer Pim van mehr...

Invesco Balanced Risk Allocation Invesco Balanced Risk Allocation - Fonds erzielt mehr Rendite mit Rohstoffen als mit Aktien Zu Aktien gibt es keine Alternative am Kapitalmarkt, richtig? Falsch gedacht: Mit Rohstoffen wie etwa Sojamehl konnten Fondsmanager in 2016 erstmals wieder satte Gewinne einfahren. Investoren des Invesco mehr...

Multi Asset Fonds in 2017 Multi Asset Fonds in 2017 - Was kommt nach der Trump-Rallye? Multi Asset Fondsmanager gehen verhalten optimistisch ins Jahr 2017. Denn für die Zeit nach der Trump-Rallye könnte es volatiler an den Börsen zugehen, erklärt Marcus Stahlhacke, mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media