Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Serie: Auslandsfonds Japan im Aufwind

Serie: Auslandsfonds Foto: © / Tsuboya / Fotolia.com

Japans Wirtschaft befindet sich im Aufwind und der Nikkei-Index hat erstmals seit 15 Jahren die 20.000-Punkte-Marke überschritten – dies sorgt für Applaus an Tokios Börse und macht japanische Aktien für immer mehr Anleger interessant.


In Japan geht es nach vielen Jahren der Lähmung wieder aufwärts. Für die anstehende Bilanzsaison werden Rekordgewinne für exportierende Unternehmen erwartet – sie dürften in den vergangenen zwölf Monaten vom schwachen Yen profitiert und kräftige Handelsüberschüsse erzielt haben. Überhaupt sieht es für Japans Wirtschaft gut aus: Laut einer Analystenumfrage der Investmentgesellschaft Fidelity, ist das Vertrauen in die Geschäftsentwicklung in Japan im weltweiten Vergleich sogar am stärksten gestiegen – noch vor Europa und den USA.

Und auch an der Börse ist die Entwicklung positiv. Analysten rechnen bis zum Jahresende mit einem Anstieg des Leitindexes um rund zehn Prozent. Die erfreulichen Aussichten ziehen auch immer mehr Investoren an. So lag der Nettozufluss ausländischen Kapitals in den japanischen Aktienmarkt in den vergangenen zweieinhalb Jahren bei 18 Billionen Yen, dies entspricht rund 140 Milliarden Euro. Damit scheint das eingeschlagene Fiskal- und Konjunkturprogramm der japanischen Regierung um Premierminister Shinzo Abe – daher der Begriff „Abenomics“ – Wirkung zu zeigen.

Der Internationale Währungsfonds IWF nennt in seinem aktuellen Weltwirtschaftsbericht als Gründe für diese Entwicklung den niedrigen Ölpreis sowie den schwachen Yen, die höheren Reallöhne und die gestiegenen Aktienpreise. Der IWF erwartet in diesem und im kommenden Jahr ein Wirtschaftswachstum von einem bzw. 1,1 Prozent. Dies würde den Aktienmarkt nach Ansicht von Experten zumindest mittelfristig stützen. Für ausländische Investoren sind japanische Aktien auch deshalb attraktiver geworden, weil die Dividendenausschüttungen stark zugenommen haben. Zudem haben japanische Unternehmen im Geschäftsjahr 2014/2015 Schätzungen zufolge so viele Aktien zurückgekauft, wie seit sechs Jahren nicht mehr – dies führt in der Regel zu einer Wertsteigerung der Papiere. Auch dies wurde von der Reformpolitik der „Abenomics“ forciert.

Fonds mit Fokus Japan
Anleger, die von diesem Trend profitieren und ihr Portfolio mit einem Japan-Fonds diversifizieren möchten, finden einige Produkte am Markt.

Bei FondsDISCOUNT.de-Kunden beliebt ist z.B. der ACM Bernstein Japan Strategic Value (WKN: A0LBJC). Der Aktienfonds zielt auf einen langfristigen Kapitalzuwachs und investiert in unterbewertete japanische Aktien. An zweiter Stelle der beliebtesten Japan-Investments folgt ein ETF, der ComStage Nikkei 225® UCITS ETF (WKN: ETF020). Orientierungsmaßstab ist hier die Wertentwicklung des Nikkei 225 (R) Stock Average Index. Aktiv gemanagt ist wiederum der Allianz Fonds Japan (WKN: 847511). Das Fondsmanagement investiert jedoch nicht direkt in Aktien, sondern beteiligt sich am Masterfonds Allianz Japan Equity.

Weitere Artikel aus der Serie:
Die gefragtesten US-Fonds
Aktienrallye in Indien
Börsenboom in China
22.04.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Serie: Auslandsfonds - Japan im Aufwind


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Stärker als die Benchmark 2017 Stärker als die Benchmark 2017 - Die 10 stärksten Aktienfonds in Asien (ohne Japan) Aktienmärkte in Asien zählen zu den wirtschaftlich stärksten in den Schwellenländern. Technologie-Aktien tragen den aktuellen Aufschwung. Diese zehn Aktienfonds mit Schwerpunkt in China, mehr...

Die 10 besten Aktienfonds in den Emerging Markets Die 10 besten Aktienfonds in den Emerging Markets - Stärkste Rallye seit 2009 setzt sich fort Trotz etlicher Risikofaktoren soll sich die Aktienmarkt-Rallye in den Emerging Markets 2018 fortsetzen. Wir stellen ihnen die zehn stärksten Fonds vor, welche die Benchmark im laufenden Jahr hinter sich mehr...

Source for Alpha im Börsen-Interview Source for Alpha im Börsen-Interview - Pure Equity Germany schlägt jedes Jahr den Dax Der Pure Equity Germany des unabhängigen Vermögensverwalters Source for Alpha ist ein echtes Schwergewicht. Seit seiner Auflage schlägt der Aktienfonds jedes Jahr seinen Vergleichsindex. Wie das mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media