„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Nebenwerte-Fonds Mehrwert durch Stockpicking

Nebenwerte-Fonds Foto: © / Lupus AlphaPortfoliomanager Björn Glück

Ein Blick auf deutsche Nebenwerte kann sich durchaus lohnen – dies beweist beispielsweise die Frankfurter Investmentgesellschaft Lupus Alpha. Wir haben mit Portfoliomanager Björn Glück über dieses Anlagesegment gesprochen.


FondsDISCOUNT.de: China-Crash, VW-Skandal, Spekulationen um die US-Zinserhöhung – das Jahr 2015 bot einige Herausforderungen. Wie hat sich dies auf deutsche Nebenwerte ausgewirkt?
Björn Glück: Die genannten Themen hatten durchaus Einfluss auf die Aktienmärkte, es war alles in allem ein volatiles Jahr. Man muss aber sagen, dass sich die Nebenwerte insgesamt robuster zeigten als die Large Caps. Der SDax und der tecDax sind in der Jahresbetrachtung besser als der MDax, welcher wiederum besser dasteht als der Dax. Bei einigen noch kleiner kapitalisierten Aktien war die Performance dieses Jahr sogar noch beeindruckender. Das bedeutet, dass mancher Anleger in den volatilen Phasen schnell Geld aus dem Markt genommen hat, aber nicht den Plan hatte, sich langfristig von Aktien abzuwenden. Deshalb blieben diese Anleger dann bei den kleineren Werten, denn hier lohnt sich ein schnelles Kaufen und Verkaufen meist nicht.

Welche Titel haben Sie in den vergangenen Monaten besonders überzeugt?
United Internet und Sixt mit den tollen Quartalszahlen sowie MTU Aero Engines durch ihre Message vom CMD, dass wir auch 2016 mit Ergebniswachstum rechnen können.

Im Portfolio Ihres Nebenwerte-Fonds Lupus Alpha Smaller German Champions finden sich aktuell über 80 Aktien, darunter etwa Zalando, Zooplus, Airbus oder auch Sixt. Wie und nach welchen Kriterien wählen Sie die Unternehmen aus?
Wir sind Stock-Picker, das heißt, wir kaufen Aktien, die wir für unterbewertet halten und nicht, weil wir in einen bestimmten Sektor oder ein bestimmtes Thema investieren wollen. Wir schauen uns möglichst viele Aktien an und führen sehr viele Meetings mit Unternehmen durch. Wir generieren dadurch recht viele Ideen. Die Unternehmen, die wir wählen, sollten möglichst günstig auf absoluter und relativer Basis sein, über ein Geschäftsmodell verfügen, das langfristig tragbar ist, hohe Markteintrittsbarrieren besitzen und Wachstum sowie steigende Margen vorzeigen können. Selbstverständlich wäre das ein ideales Unternehmen, das in dieser Kombination eher selten zu finden ist. Die Aktien müssen aber in jedem Fall ein positives Chance/Risiko-Profil aufweisen.

Haben Nebenwerte gegenüber DAX-Titeln bestimmte Vorzüge?
Sie sind natürlich kleiner und deshalb oftmals fokussierter. Sie haben dadurch meist klarere Trends in Umsatz- und Gewinnwachstum. Wenn es eine positive Entwicklung gibt, hält diese meist länger an. Größerer Firmen sind meist diversifizierter, dadurch ist es aber auch schwieriger, substantiell höheres Wachstum als das Wirtschaftswachstum generell zu erreichen. Oft haben wir bei kleineren Firmen auch effizientere Prozesse und Verwaltungen. Studien zufolge verfügen die kleineren Unternehmen im Schnitt auch über eine bessere Corporate Governance. Dazu kommt die Übernahme-Chance.

Ihr Ziel ist es, die Benchmark (bestehend aus MDAX- und SDAX) langfristig in der Wertentwicklung zu übertreffen. Welche Performance konnten Sie für Ihre Anleger erwirtschaften?
Im Schnitt schaffen wir mehr als drei Prozent Alpha, also Mehrrendite pro Jahr seit Auflage, und das schon seit 15 Jahren. Am aktuellen Rand haben wir das eher ausgebaut; die letzten beiden Jahre haben wir mehr als fünf Prozent pro Jahr erzielt.

Wie sieht Ihre Prognose für das kommende Jahr aus – wie werden sich die Small und Mid Caps in Deutschland entwickeln?
Es wird wieder ein volatiles Jahr werden, meiner Meinung nach. Aber ich bin wie immer der festen Überzeugung, dass man durch Stock-Picking erheblichen Mehrwert erzielen kann, gerade in solchen Phasen. Dadurch sollte insgesamt für den Fonds auch nächstes Jahr eine absolut positive Rendite erwirtschaftet werden. Ich glaube weder, daß die Märkte generell abstürzen, noch dass sie nochmal solch ein starkes Jahr wiederholen. Aber es wird einige Aktien geben, die gut performen werden. Man muss versuchen, diese im Portfolio zu haben.

Herr Glück, vielen Dank für dieses Interview!
11.12.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Lupus alpha Smaller German Champions A von Lupus alpha Investment S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Nebenwerte-Fonds - Mehrwert durch Stockpicking


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Analyse Analyse - 2017 geben europäische Aktien ihr großes Comeback 2016 war kein gutes Jahr für europäische Titel - das soll sich dieses Jahr laut BlackRock ändern. Der größte Vermögensverwalter der Welt sieht vor allem aus drei Gründen mehr...

Aktienfonds in Japan Aktienfonds in Japan - Diese fünf Faktoren sprechen für Wachstum in 2017 Die Aktienrallye in Japan entpuppt sich als nachhaltig. Hier sind fünf Faktoren, warum es weiter nach oben gehen könnte. Darüber hinaus stellen wir Ihnen fünf Fonds vor, die in fünf mehr...

Ende des Hard Closings Ende des Hard Closings - BlackRock öffnet beliebten Fonds wieder für Anleger Anleger können nach 30 Monaten erstmals wieder in den Spitzenfonds von BlackRock investieren. Schuld am Hard Closing im Sommer 2014 war der große Ansturm der mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media