DF Deutsche Finance: Neuer Club Deal investiert nahe der Elite-Universitäten Harvard


Mit dem DF Deutsche Finance Investment Fund 21 – Club Deal Boston IV hat die Deutsche Finance Group erneut einen Club Deal für Privatanleger auf den Markt gebracht. Der AIF investiert in zwei zu errichtende Bürotürme in der Bostoner Vorstadt Somerville, nahe den Elite-Universitäten Harvard und MIT. Die Immobilien sind als Lab-Offices konzipiert – also Gebäude, die klassische Büroräume und hochmoderne Labore in sich vereinen.


Mit dem bestätigten Asset Management Rating von AA– (AMR) bescheinigte das unabhängige Ratinghaus Scope der DF Deutsche Finance Holding AG jüngst eine sehr gute Qualität und Kompetenz. Unter anderem hob Scope den „exzellenten Zugang zu aussichtsreichen Entwicklungsprojekten und Super-Prime Immobilien“, „marktführende Ankäufe […] insbesondere von mehreren Lab-Office-Projektentwicklungen in Boston“ und die „sehr überzeugende Performance“. Der AIF selbst erhielt ein Rating von bbb– (AIF). Als Risikotreiber nannte Scope hier unter anderem die insgesamt volatile Marktlage und die „konzeptionsbedingte mehrstöckige komplexe Beteiligungsstruktur“, stellte als positiven Aspekt aber gleichzeitig hervor, dass der AIF Privatanleger den Zugang zu einem institutionellen Club Deal ermöglicht. Zudem kam hier auch noch einmal die Kompetenz des Asset Managements sowie der erfolgreiche Exit des Club Deals Boston I zum Tragen.


Lesetipp: Mehr über den aktuellen Club Deal im Artikel Lab-Offices – Immobilien der Zukunft


Direkt zu DF Deutsche Finance Investment Fund 21 – Club Deal Boston IV



Dr. Peters Immobilienportfolio Deutschland I: Ergebnisprognose erhöht auf bis zu 167,5 Prozent, Kommanditkapital gesenkt auf 13 Millionen Euro


Die Dr. Peters Group konnte sich beim Erwerb der drei Fondsobjekte – ein viertes befindet sich laut Unternehmensmitteilung im Ankauf – günstige Einkaufskonditionen sichern. Diese will das Unternehmen im Rahmen der Gesamtmittelrückflüsse an die Anleger weiterreichen: Die Ergebnisprognose, prospektiert mit 145 Prozent, konnte bereits auf 153 Prozent erhöht werden. Durch die indexierten Pachtverträge, welche vor Geldentwertung schützen sollen, bestünde bei einer andauernd höheren Inflation als in den vergangenen Jahren laut Dr. Peters die Möglichkeit, diese noch weiter anzuheben. Bei einer Inflationsrate von 1,5 bis 2,0 Prozent würden die Gesamtmittelrückflüsse sich laut einer aktuellen Unternehmensmitteilung auf 158 Prozent erhöhen. „Unter der Prämisse von jährlich 3,0 Prozent Inflation klettert das kalkulierte Gesamtergebnis sogar auf 167,5 Prozent“, heißt es dort weiter.


Um die erzielten Einkaufsvorteile zu sichern, hat die Dr. Peters Group nun das Kommanditkapital von ehemals 50 Millionen Euro auf 13 Millionen Euro gesenkt. Grund dafür sei die aktuelle Marktlage, in der sich die erwirtschafteten Vorteile bei weiteren Objekteinkäufen wieder aufheben würden – daher soll nur noch das aktuell verhandelte Objekt angebunden werden, um Anleger dauerhaft von der erzielten Überperformance profitieren zu lassen. Interessenten können das Nahversorgungs-Immobilienportfolio bereits ab 5.000 Euro zeichnen.


Lesetipp: Mehr zu den Hintergründen im Artikel Dr. Peters erhöht Ergebnisprognose und senkt Kommanditkapital


Direkt zu Dr, Peters Immobilienportfolio Deutschland I



ZBI Professional 12: Erwerb eines Immobilienportfolios in Nordrhein-Westfalen


Zu einem Kaufpreis von etwa 20 Millionen Euro erwarb ZBI kürzlich ein Portfolio für den platzierten ZBI Professional 12. Bei den Objekten handelt es sich um 28 Wohn- und vier Gewerbeeinheiten, deren Standort sich laut Gesellschaft in „zentraler Lage einer Metropole in Nordrhein-Westfalen“ befindet. Die Beurkundung des Portfolios fand im vergangenen Monat, am 27.07 statt, der Nutzen-Lasten-Wechsel ist zum 01.10.2022 geplant.


dii. Wohnimmobilien Deutschland 2: Objektankauf in Dortmund


Wie d.i.i. Invest kürzlich mitteilte, hat die Gesellschaft für den AIF dii. Wohnimmobilien Deutschland 2 ein zweites Objekt erworben. Die 1960 erbaute Wohnimmobilie befindet sich in Dortmund und verfügt über insgesamt 6.112 Quadratmeter Wohnfläche, aufgeteilt auf 108 Wohneinheiten. Der Kaufpreis (netto) betrug 10.400.000 Euro. Gemäß der Anlagestrategie des AIF plant d.i.i. Invest, das Gebäude zu optimieren und somit eine Wertsteigerung zu erreichen. Besonderer Fokus der Gesellschaft liegt darauf, unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsthemen und Klimaschutz die energetische Effizienz zu steigern.


Für das Objekt in Dortmund hat d.i.i. Invest bereits verschiedene mögliche Optimierungsmaßnahmen identifiziert. So plant die Gesellschaft unter anderem die Erneuerung der Wohnungseingangstüren, den Austausch der Fenster und eine werterhöhende Sanierung einzelner Wohnungen, je nach Zustand. Anschließend sollen die Wohnungen auf Marktniveau neu vermietet werden (inkl. Staffelmiete). Zum Vergleich: Zum Ankaufszeitpunkt lang die Objektmiete gemäß Kaufvertrag (netto) bei 5,96 Euro pro Quadratmeter – die Marktmiete lag zum gleichen Zeitpunkt laut Gutachten bei 7,24 Euro pro Quadratmeter.


Anlegern steht das Angebot ab einer Mindestzeichnungssumme von 10.000 Euro zur Verfügung. Die geplante Laufzeit endet am 31.12.2033. d.i.i. Invest prognostiziert steigende jährliche Auszahlungen beginnend bei 3,0 Prozent p. a. Während der Zeichnungsphase erhalten Anleger laut Gesellschaft zudem einen Frühzeichnerbonus in Höhe von 2,0 Prozent.


Direkt zu dii. Wohnimmobilien Deutschland 2



Primus Valor: ICD 11 R+ erwirbt Objektportfolio, ICD 8 R+ zahlt 20 Prozent an Anleger aus


Nur wenige Wochen nach dem letzten Portfolioankauf des ImmoChance Deutschland 11 Renovation Plus (ICD 11 R+) verkündete Primus Valor nun den Ankauf eines weiteren Objektportfolios: 17 Mehrfamilienhäuser an den Standorten Essen und Wuppertal. Die beiden attraktiven Industrie- und Wirtschaftsstandorte sind kein Neuland für Primus Valor: Die Gesellschaft ist bereits mit mehreren Fonds dort vertreten.


Die neu erworbenen Objekte umfassen neben 210 Wohneinheiten auch neun Gewerbeeinheiten sowie 150 Garagen- und Stellplätze. Besonderes Potenzial biete ein in Wuppertal für einen Quadratmeterpreis von 1.055 Euro erworbenes Objekt, das laut Primus Valor deutlich unter Gutachterwert erworben werden konnte. Dieses verfüge über enormes Wertsteigerungspotenzial durch Sanierungsmaßnahmen, und auch die Miete, die derzeit noch deutlich unter Marktniveau liege, habe großes Entwicklungspotenzial. Mit dem neu erworbenen Portfolio will Primus Valor einen hohen laufenden Cashflow für den AIF erzielen.


Anleger, die in ImmoChance Deutschland 8 Renovation Plus (ICD 8 R+) investiert sind, haben Grund zur Freude: Wie die Gesellschaft mitteilt, konnten im Rahmen der Veräußerung eines Immobilienpakets für mehr als 45 Millionen Euro weitere Auszahlungen an die Investoren getätigt werden. Die Anleger erhalten – je nach Beitrittszeitpunkt – Auszahlungen von bis zu 20 Prozent, bezogen auf das jeweilige eingezahlte Kapital.


Direkt zu Primus Valor - ImmoChance Deutschland 11 Renovation Plus