Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Neuer Allianz-Fonds Künstliche Intelligenz erobert Aktienfonds und die Börse

Roboter drückt auf transparente Schaltkreistafel. Foto: © the_lightwriter / fotoliaUnternehmen, die in Künstliche Intelligenz investieren, befinden sich auf einem wachsenden Markt.

Mit dem Global Artificial Intelligence startet AllianzGI den europaweit ersten Aktienfonds mit Fokus auf Unternehmen, die sich mit Künstlicher Intelligenz beschäftigen. KI kommt in vielen Bereichen des Lebens und der Kapitalanlage zum Einsatz.


Mit Künstlicher Intelligenz (KI) wird jede Technologie bezeichnet, die die Außenwelt wahrnimmt, diese Informationen verarbeitet und darauf reagiert. Allianz Global Investors (AllianzGI) legt mit dem Fonds Allianz Global Artificial Intelligence (ISIN: LU1548497772) den europaweit ersten Aktienfonds auf, der global in Unternehmen investiert, die von der Verbreitung und dem zunehmenden Einsatz von KI profitieren.

Der Fonds zielt darauf ab, vom rasanten technischen Fortschritt in Bereichen wie Big Data, lernenden Maschinen, selbstfahrenden Autos sowie dem Internet der Dinge zu profitieren und ist die Erweiterung einer Strategie, die im September 2016 zusammen mit Sumitomo Mitsui Asset Management und Nikko in Japan aufgelegt wurde. Innerhalb eines halben Jahres verzeichnete diese Strategie dort Zuflüsse in Höhe von 1,8 Milliarden US-Dollar. Erstmalig wird die Strategie nun auch Privatkunden in Europa angeboten.

„KI befindet sich derzeit an einem Wendepunkt: Diese Art von Technologie fängt an, sich signifikant auf unser Leben auszuwirken, etwa in den Bereichen Gesundheitswesen, Transport oder in der Agrarwirtschaft“, kommentiert Mathias Müller, Leiter Privatkundengeschäft Europa. KI habe das Potenzial, ganze Industrien zu revolutionieren.

Gemanagt wird der Fonds von Sebastian Thomas, Portfoliomanager und Leiter US-Technologie-Research bei Allianz Global Investors. Sebastian Thomas kam im Jahr 2003 als Senior Analyst für Software und Internetfirmen zum Unternehmen und verfügt über mehr als zehn Jahren an Erfahrung als Portfoliomanager von Technologiefonds. Das Technologieteam von AllianzGI managt Portfolios im Volumen von derzeit 7,2 Milliarden US-Dollar.

„Unser Ziel ist es, dieses Potenzial zu analysieren und in die Aktien derjenigen Unternehmen zu investieren, die den Fortschritt von KI vorantreiben oder hiervon direkt profitieren, um so stetiges Kapitalwachstum zu generieren“, fügt Fondsmanager Thomas hinzu.

Künstliche Intelligenz an der Börse
An der Börse ist KI auch bereits vertreten. Kontrollbehörden in den USA setzen die ersten Tools bereits ein und wollen Manipulationen gezielt aufspüren. Neue intelligente Software kann zum Beispiel Chat-Räume nach verdächtigen Konversationen durchsuchen, die während eines großen Trades abgesetzt werden. Aber auch komplexere Betrügereien, wie zum Beispiel beim „Layering“, erkennt das System.

Die Fondsboutique Catana setzt mit ihrem 2016 aufgelegten Fonds „Catana Big Data“ (ISIN: DE000A2AGM42) auf KI in Form von Big Data-Analysen. „Die Kombination von Big Data und Künstlicher Intelligenz ermöglicht uns, ohne Emotionen unseren Portfolio-Management-Prozess erfolgreich umzusetzen“, sagt Catana-Chef Holger Knauer im Interview mit FondsDISCOUNT.de. Sicherlich werde KI in der Zukunft an den Finanzmärkten eine viel größere Rolle spielen, als dies bisher der Fall ist.

Vor allem passiv gemanagte Fonds werden künftig noch stärker auf KI zurückgreifen, belegt eine Studie von Universal-Investment. Der Trend zu passiven Investments und quantitativen Ansätzen hält an. Der Umfrage zufolge wollen 76 Prozent der institutionellen Investoren in Deutschland ihre Aktienquote erhöhen. Nur jeder fünfte von ihnen (19%) verfolgt dabei noch aktive, nicht regelgebundene Ansätze. Mehr als die Hälfte der Befragten denkt, dass künstliche Intelligenz schon jetzt mit klassischem aktiven Portfoliomanagement konkurriert. Mehr als zwei Drittel der institutionellen Investoren glauben, dass auch emotionale Aspekte wie Gier oder Angst von künstlicher Intelligenz korrekt bewertet werden können. Der neue Fonds UniGlobal Vorsorge (ISIN: DE000A1C81G1) nutzt KI bereits zur Steuerung der Aktienquote.

Vorsicht ist geboten vor Robo-Advisoren, die sich mit dem Label „Künstliche Intelligenz“ schmücken. Oft steckt dahinter nicht viel mehr als eine standardisierte Vermögensverwaltung, die ETF-Portfolios zusammenstellt auf der Grundlage weniger Angaben zum Anlagehorizont, zur Anlagesumme und Risikoneigung der Anleger. Solche Dienstleistungen machen Anleger nicht schlauer. Denn wer seinen gesunden Menschenverstand an einen Computer abgibt, wird so schnell keine individuelle Anlagestrategie entwickeln können.
21.04.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

UniGlobal Vorsorge von Union Investment Privatfonds GmbH
CATANA BIG DATA R von Paladin Asset Management InvAG m.v.K TGV
AGIF - Allianz Global Artificial Intelligence - AT (H2-EUR) von Allianz Global Investors GmbH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Neuer Allianz-Fonds - Künstliche Intelligenz erobert Aktienfonds und die Börse

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Aktive Fonds auf dem Vormarsch Aktive Fonds auf dem Vormarsch - An diesen 5 Faktoren erkennt man einen guten Fondsmanager Tiefe Veränderungen an den Märkten werden aktive Anlagestrategien beflügeln, so der britische Asset Manager Columbia Threadneedle in seinem Report für 2017. Doch woran erkennt man einen mehr...

Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke - Fondsmanager spekulieren: Wie geht es weiter mit dem Euro? Seit Jahresanfang wertet der Euro zum US-Dollar kontinuierlich auf. Was steckt dahinter und wie reagieren die Zentralbanken in den USA und der EU? Experten beziehen Stellung und prognostizieren dem Euro mehr...

Gold vor dem Comeback? Gold vor dem Comeback? - Krise zwischen USA und Nordkorea spitzt sich zu Die ausufernde Rhetorik zwischen Pjöngjang und Washington wird von den Märkten ernst genommen. Die Auswirkungen halten sich noch in Grenzen. Doch die Nachfrage nach sicheren Investmenthäfen wie mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media