Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Top-Ergebnis in 2017 nova Steady HealthCare unter den besten drei Gesundheitsfonds

Ein Stethoskop im Hintergrund, davor eine Finanzchart Foto: © / janews094 / FotoliaAnleger im Gesundheitssektor können zufrieden auf 2017 zurückblicken.

Der nova Steady HealthCare konnte das vergangene Jahr mit einer Top-Rendite beenden. Setzt man diese ins Verhältnis zur Volatilität, platziert sich der Aktienfonds unter die Top drei der Gesundheitsfonds in Deutschland.


Die auf den Gesundheitssektor spezialisierte Fondsboutique und Investmentberatung nova funds gab bekannt, dass der von ihr beratene Fonds nova Steady HealthCare das Jahr 2017 mit einer zweistelligen Überrendite von 10,1% (geometrisch) gegenüber dem Sektorindex1 abschließen konnte. Auch absolut gesehen entwickelte sich der Anteilswert der P-Tranche (ISIN: DE000A1145J0) mit 14,2% sehr positiv, während der Sektorindex lediglich um 3,7% zulegen konnte.

nova-Geschäftsführer und -Gründer Dr. Andreas Bischof kommentiert: „Wir sind hochzufrieden mit der Performance von nova Steady HealthCare im vergangenen Jahr. Sowohl die Überrendite von über 10% als auch der absolute Wertzuwachs von mehr als 14% sind das Ergebnis einer konsequenten Umsetzung der besonderen und wohldurchdachten Investmentstrategie des Fonds. Diese Erfolgsgeschichte wollen wir auch 2018 fortschreiben.“

nova-Geschäftsführer Oliver Kämmerer fügte hinzu: „Die besondere Qualität unserer Anlagestrategie wird noch deutlicher, wenn man die erzielte Rendite ins Verhältnis zur Volatilität setzt. Ermittelt man diesen Quotienten für die in Deutschland erhältlichen Gesundheitsfonds, so findet sich nova Steady HealthCare unter den besten drei dieser Fonds. Auf diese Leistung, die sich auch in Mittelzuflüssen widerspiegelt, sind wir sehr stolz. Wir danken den Fondsanlegern für ihr Vertrauen.“

Das Geheimnis des Erfolgs liegt daran, dass der nova Steady HealthCare auf Nischen setzt, anstatt auf die Massenmärkte. Während typische Gesundheitsfonds etwa zwei Drittel ihres Volumens in Biotechnologie- und Pharma-Aktien stecken, schließt das Fondsmanagement des Steady HealthCare Biotech-Titel kategorisch aus: „Wir investieren nicht in Biotech- oder klassische Pharmaunternehmen, sondern konzentrieren uns auf die Auswahl von besonders stetigen Geschäftsmodellen aus tendenziell vernachlässigten Bereichen des weltweiten Gesundheitssektors“, so Oliver Kämmerer gegenüber FondsDISCOUNT.de in einem früheren Interview. (Lesen Sie hier einen ausführlichen Bericht zum nova Steady HealthCare).

Zum Hintergrund: Die beiden Geschäftsführer Dr. Andreas Bischof und Oliver Kämmerer, zwei Experten mit jeweils mehr als 19 Jahren komplementärer Erfahrung mit Gesundheitsaktien auf Buy- und Sell-Side, führen das Unternehmen. Der Molekularbiologe Dr. Bischof, zuletzt bei Allianz Global Investors tätig als Investment Manager für eines der weltgrößten Aktienportfolios im Gesundheitsbereich, erzielte dort mit einer risikoaversen Investmentstrategie über Jahre hinweg sehr attraktive Überrenditen, sowohl gegenüber dem Sektorindex als auch gegenüber dem breiten Marktindex. Der Ökonom Oliver Kämmerer leitete zuletzt die europäische Aktienanalyse und die Sektoranalyse Healthcare bei der West LB. In diesen Funktionen war er unter anderem auch für die Alpha-Generierung der Aktienempfehlungen verantwortlich.

11.01.2018,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

nova Steady HealthCare P von Universal-Investment GmbH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Top-Ergebnis in 2017 - nova Steady HealthCare unter den besten drei Gesundheitsfonds

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen - Das ändert sich in den Anlagebedingungen Zum 8. Oktober 2018 treten für alle Anteilsklassen des beliebten Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Änderungen in Kraft. Der Fonds läuft gut und konnte zuletzt vom entspannten mehr...

Dividenden Dividenden - Lukrativ und vergleichsweise defensiv Dividendentitel bieten Aussicht auf regelmäßige Erträge, wer es sich einfach machen will, kann sich einen Dividendenfonds ins Depot holen. Doch worauf sollte man achten und welche mehr...

Themenfonds Essen und Trinken Themenfonds Essen und Trinken - „Salzig ist das neue süß“ Die Lebensmittelbranche bietet Anlegern viel Potenzial. Wir haben mit Philip Terwey, Partner des Vermögensverwalters GS&P, über aktuelle Ernährungstrends, langfristige Investmentchancen und mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media