Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Dirk-Müller-Fonds Stabil durch die Krise

Dirk-Müller-Fonds Foto: © / James Thew / FotoliaDer Dirk-Müller-Fonds hat die bisherigen Börsenturbulenzen gut gemeistert

Das Interesse am Dirk Müller Premium Aktienfonds ist nicht nur aufgrund seines prominenten Namensgebers hoch. Für Anleger dürfte auch eine Rolle spielen, dass der Fonds turbulente Börsenphasen bislang ganz gut gemeistert hat.


In knapp zwei Monaten ist es soweit: Der Dirk Müller Premium Aktienfonds (WKN: A111ZF) feiert sein einjähriges-Bestehen. Schon jetzt fällt die Bilanz des am 17. April 2015 aufgelegten Fonds erfreulich aus. Vor allem in den Krisenmonaten August bis Oktober 2015 und in den ersten zwei Monaten dieses Jahres, als die Börsen erneut auf Talfahrt gingen, konnte der von Dirk Müller beratene Fonds überzeugen. So lag der Indexstand des Fonds per Börsentag 31. Dezember 2015 bei 95,35, die Performance seit Auflage bei -4,65 Prozent und die Volatilität bei 10,03 Prozent. Zum Vergleich: die Benchmark MSCI World Value NR (EUR) erreichte zum 31. Dezember 2015 einen Indexstand von 91,00, die Performance betrug im Vergleichszeitraum -9,00 Prozent und die Volatilität 19,87 Prozent. Mit anderen Worten: Der Dirk-Müller-Fonds schnitt besser ab als der Vergleichsindex. „Natürlich wäre diese Entwicklung in steigenden Märkten noch schöner, aber im Vergleich zum Gesamtmarkt stehen wir sehr gut da. Die Einbrüche des DAX im Frühjahr und im Sommer 2015 haben wir nicht mitgenommen. Dementsprechend ging unsere Strategie auf: Nach oben dabei sein, nach unten möglichst wenig verlieren“, erklärt Dirk Müller im FondsDISCOUNT.de-Interview.

Hintergrund für dieses positive Ergebnis ist eine aktive Titelauswahl, wonach in wirtschaftlich starke Unternehmen mit hervorragender Wettbewerbsposition investiert wird. Entscheidende Auswahlkriterien sind unter anderem eine hohe Bilanzqualität, ein erfolgreiches Geschäftsmodell, überproportionale Gewinnsteigerungen und gute Wachstums- und Ertragsperspektiven der jeweiligen Unternehmen. Fündig wird das Management vor allem in Nordamerika und Europa. Bei Börsenturbulenzen greifen konsequente Absicherungsmechanismen.

Ganz neu im Portfolio ist das Unternehmen Tyler Technologies, der erste aktive Aktientausch dieses Jahres. „Wir haben uns vor einigen Tagen von Richemont getrennt und dafür die derzeit günstigen Kurse für einen Einstieg bei Tyler Technologies genutzt“, schreibt Dirk Müller. Richemont habe eine sehr starke Verbindung zur Nachfrage nach Luxusgütern in China, so die Begründung. Das Team um Dirk Müller betrachtet die Entwicklungen in China zunehmend kritisch und rechnet mittelfristig mit einer wirtschaftlichen Verschlechterung. Tyler Technologies, der jüngste Zugang im Depot, ist der führenden Anbieter für Software und Dienstleistungen für amerikanische Behörden und profitiert von der zunehmenden Digitalisierung von Rathäusern, Polizei, Feuerwehr oder auch Bundesbehörden. Die geringe Konjunkturzyklik dieses Geschäftsmodells und nicht zuletzt die guten Einstiegskurse seien ausschlaggebend für die Aufnahme dieser Position ins Portfolio gewesen.
24.02.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Dirk Müller Premium Aktien R von WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Dirk-Müller-Fonds - Stabil durch die Krise


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Investment-Markt Indien Investment-Markt Indien - Warum die Auswahl von Indien-Fonds für Anleger so schwierig ist Wegweisende politische Entwicklungen und gesellschaftliche Trends machen Indien interessant für Anleger. Das Wachstumspotenzial ist groß, doch die Fondsauswahl erscheint schwierig: Die beliebtesten mehr...

Das Geschäft mit dem Krieg Das Geschäft mit dem Krieg - Rüstungsfonds enttäuschen seit der Trump-Wahl Nach dem milliardenschweren Rüstungs-Deal von Donald Trump in Saudi Arabien steigen die Aktien von Rüstungsunternehmen. Vieles spricht dafür, dass das auch so bleibt. Investoren wenden sich mehr...

Der Index-Wahnsinn Der Index-Wahnsinn - Bloomberg: Es gibt jetzt mehr Indizes als Aktien Die Zahl der Markt-Indizes übersteigt mittlerweile die der Aktien in den USA. Dafür sorgt der rasante Aufstieg billiger Indexfonds, insbesondere die hohen Mittelzuflüsse in Smart Beta Fonds. mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media