„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Immobilienfonds hausInvest ‚Unsere Anleger müssen sich keine Sorgen machen‘

Immobilienfonds hausInvest Foto: © / Mario Schüttauf, Fondsmanager des hausInvest

In Großbritannien haben mehrere Immobilienfonds die Anteilsrücknahme eingestellt. Wir haben bei Mario Schüttauf, Manager des hausInvest, nachgefragt, wie er die Situation einordnet und ob den deutschen Fonds ein ähnliches Schicksal drohen könnte.


FondsDISCOUNT.de: Herr Schüttauf, der Brexit zeigt erste Kollateralschäden: Aus Sorge vor sinkenden Immobilienpreisen in Großbritannien wollen immer mehr Anleger ihre Fondsanteile zurückgeben, inzwischen haben mehrere britische Immobilienfonds geschlossen – die Anleger kommen vorerst nicht mehr an ihr Geld. Das weckt Erinnerungen an die Finanzkrise, während der ebenfalls zahlreiche Immobilienfonds eingefroren wurden. Wie bewerten Sie die Situation?
Mario Schüttauf: Die Situation ist, erstens, mit jener von 2008 nicht zu vergleichen, und, zweitens, warne ich dringend davor, britische und deutsche Immobilienfonds in einen Topf zu werfen. Zunächst einmal wurden, anders als bei den britischen Produkten, die gesetzlichen Regelungen hinsichtlich der Rückgabemöglichkeiten bei den deutschen offenen Immobilienpublikumsfonds nach der Finanzkrise 2008 geändert. Die tägliche Rückgabemöglichkeit gilt nur noch für Altanleger und dies auch beschränkt auf bis zu 30.000 Euro pro Halbjahr. Für Neuanleger sind seit der Einführung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) im Juli 2013 ein zweijährige Mindesthaltedauer sowie eine einjährige Kündigungsfrist einzuhalten. Zudem sind die betroffenen britischen Fonds fast ausschließlich in Großbritannien investiert. Die deutschen Fonds wie der hausInvest jedoch geographisch breit diversifiziert und damit weniger anfällig für mögliche wirtschaftliche Auswirkungen.

Ihr global anlegender Immobilienfonds hausInvest (ISIN: DE0009807016) ist zu 25 Prozent in Großbritannien investiert und wäre von Wertverlusten am dortigen Immobilienmarkt ebenfalls betroffen. Müssen sich Ihre Anleger jetzt Sorgen machen?
Unsere Anleger müssen sich keine Sorgen machen. Erstens, sind unsere Immobilien ohnehin sehr konservativ bewertet, was uns als langfristig orientierten Investor unabhängiger von kurzfristigen Preisausschlägen – nach oben oder unten – macht. Zweitens, haben wir uns mit Investments in London in den letzten drei bis vier Jahren angesichts der dortigen Preisrallye zurückgehalten. Jetzt zu erwartende Preisrückgänge sehen wir daher auch als Zeichen einer gewissen Marktnormalisierung an und begreifen sie eher als Chance für Investment-Opportunitäten.

Hierzulande ist das Interesse an Immobilienfonds weiterhin sehr hoch – viele Gesellschaften haben die Anteilkäufe für ihre Fonds inzwischen ausgesetzt bzw. nehmen neues Geld nur noch an, wenn konkrete Investitionsobjekte zum Kauf anstehen. Planen Sie für den hausInvest ebenfalls eine solche Begrenzung?
hausInvest nimmt weiterhin neues Geld an und eine temporäre Aussetzung der Anteilscheinausgabe ist gegenwärtig nicht geplant. Die Liquiditätsquote beträgt aktuell gut steuerbare 20 Prozent; damit haben wir die gesetzlich mögliche Maximalhöhe von 49 Prozent nicht mal zur Hälfte ausgeschöpft. Die verfügbaren Mittel setzen wir vor allem für Neu- und Bestandsinvestitionen ein. Beispielhaft seien der neue Hotel- und Wohnturm auf dem ehemaligen AfE-Areal in Frankfurt, der Erwerb des Hotels 11 Howard in New York oder die Erweiterung des Shopping-Centers Westfield London genannt; alleine in Letzteres investieren wir rund 380 Millionen Euro. Darüber hinaus nutzen wir die verfügbare Liquidität für die konsequente Ablösung von Fremdfinanzierungen. Deren Anteil am Fondsvolumen reduzierte sich innerhalb eines Jahres von 20 auf derzeit nur noch 10 Prozent; gesetzlich möglich wären maximal 30 Prozent. Ein zusätzlicher Beleg für die gute Verfassung des Fonds ist nicht zuletzt seine Performance: Die aktuelle Jahresrendite (berechnet nach BVI-Methode) von 2,4 Prozent kann sich im hartnäckigen Niedrigzinsumfeld sehen lassen.

Wie gehen Sie bei der Auswahl Ihrer Objekte vor? Gerade in den gefragten Lagen sind ja kaum noch Immobilien zu annehmbaren Preisen zu finden….
Wir investieren ausschließlich in hochwertige Objekte in Top-Lagen mit guten Wertentwicklungspotenzial - so genannte Core-Immobilien. Sicherlich, die Preise haben an einzelnen Standorten in den letzten Jahren merklich angezogen. Aber erstens, verfügen wir über exzellente Marktzugänge durch eigene Netzwerke oder strategische Partnerschaften. Und zweitens, minimieren die breite geografische Verteilung der Immobilien und die optimale Aufteilung des Portfolios nach Größenklassen sowie Hauptnutzungsarten solche marktseitigen Risiken. Eine ausgewogene Verteilung der Investitionen auf verschiedene Immobilienarten und eine Vielzahl von Mietern aus unterschiedlichen Wirtschaftssektoren erhöht zudem die Unabhängigkeit gegenüber konjunkturellen Schwankungen innerhalb bestimmter Wirtschaftsbranchen.

Sollten sich Anleger angesichts des herrschenden Preisniveaus künftig auf Renditeeinbußen einstellen?
Das sehe ich derzeit nicht, unter anderem weil unsere Immobilien jetzt schon sehr konservativ bewertet sind.

Herr Schüttauf, vielen Dank für dieses Interview!

Weitere Informationen rund um die aktuellen Entwicklungen im Bereich offene Immobilienfonds finden Sie in folgenden Beiträgen:
Liquiditäts-Engpass: Britische Fondsmanager verkaufen Premium-Immobilien
Erste Immobilienfonds schließen: Wiederholt sich die Krise?
Offene Immobilienfonds: Große Nachfrage bei knappem Angebot
14.07.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

hausInvest von Commerz Real Investmentgesellschaft mbH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Immobilienfonds hausInvest - ‚Unsere Anleger müssen sich keine Sorgen machen‘


Mehr aus dem Bereich Offene Immobilienfonds

Fokus Wohnen Deutschland Fokus Wohnen Deutschland - Es kann wieder investiert werden Ebenso wie viele andere offene Immobilienfonds arbeitet auch der „Fokus Wohnen Deutschland“ mit einer Cash-Call-/Cash-Stop-Strategie. Aktuell können Anleger für einen begrenzten Zeitraum mehr...

Leading Cities Invest Leading Cities Invest - Neuer Cash Call für Hotel in München startet jetzt Für eine neue Investition in München ruft Leading Cities Invest einen neuen Cash Call aus. Am 24. Oktober öffnet der Immobilienfonds für Investoren. Das Zielobjekt ist an einen der mehr...

KanAm Grundinvest KanAm Grundinvest - Rekordausschüttung für Oktober angekündigt Anleger des in Abwicklung befindlichen Immobilienfonds KanAm Grundinvest können sich auf die nächste Auszahlung freuen: In Kürze soll mit rund 720 Millionen Euro bzw. zehn Euro pro Anteil die mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 9 bis 21 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media