Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Petrobras Brasiliens Öl-Riese in der Kritik

Öl & Gas Foto: © FauxCaster / istockphoto.com

Der brasilianische Öl-Riese Petrobras steht wegen seiner ehrgeizigen Investitionen in der Kritik. Zu Unrecht, findet Fondsmanager und Lateinamerika-Experte Will Landers, Senior-Portfolio-Manager von BlackRock.


Petrobras, Brasiliens größtes Unternehmen, hat eine Marktkapitalisierung von rund 170 Milliarden US-Dollar. Das ist mehr als das Bruttoinlandsprodukt vieler lateinamerikanischer Länder. In den kommenden fünf Jahren will das Unternehmen 250 Millarden US-Dollar investieren und damit mehr, als der aktuelle Marktwert des Konzerns beträgt. Das hat Kritik hervorgerufen und trug dazu bei, dass sich die Petrobras-Aktie schlechter als andere globale Ölriesen und der brasilianische Markt entwickelte. Dennoch glaube ich, dass Petrobras sein Produktionsziel im Jahr 2020 erreichen kann: die Förderung von über vier Millionen Barrel Öl pro Tag. Am 29. März hatte ich das Privileg, der „FPSO Cidade de Angra dos Reis“, der ersten Ölbohrplattform von Petrobras, einen Besuch abzustatten. Sie fördert die unter einer dicken Salzkruste liegenden Ölvorkommen vor der Küste Brasiliens. Beim Hubschrauberanflug konnte ich die vier Bohrlöcher ausmachen, aus denen Öl nach oben gepumpt wird (zwei weitere sollen noch hinzukommen). Daneben gibt es zwei Plattformen, die in die Reservoirs wieder Erdgas und Wasser zurückpumpen.

Der effiziente und saubere Betrieb dieser Bohrinsel, die über 70 000 Barrel Öl pro Tag fördert (und die nach Inbetriebnahme aller sechs Bohrlöcher 100 000 Barrel Öl produzieren soll), zeigte, über welche Ingenieursexpertise und kommerzielle Fokussierung Petrobras verfügt. Bei dieser gigantischen Einrichtung handelt es sich eigentlich um einen umgebauten Öltanker. Der japanische Eigentümer des Schiffs stellt fast 70 Angestellte an Bord der insgesamt 78-köpfigen Mannschaft. Petrobras lässt derzeit weltweit noch mehrere andere Ölbohrplattformen konstruieren, um sicherzustellen, dass das Unternehmen bis 2020 sein Produktionsziel erreicht. Die Finanzierung derartiger Projekte erhöht kurz- bis mittelfristig das Risiko für volatile Kurse. Allerdings besitzen das Unternehmen und seine Partner zweifelsohne das Know-how, ein derart ehrgeiziges Projekt erfolgreich abzuschließen.

Will Landers, Senior-Portfolio-Manager bei BlackRock.
12.04.2012,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Ähnliche Artikel finden

» » » Petrobras - Brasiliens Öl-Riese in der Kritik


Mehr aus dem Bereich Märkte & Strategien

Insolvenz Insolvenz - Mehrheit der Magellan-Anleger erhält Schadenersatzansprüche Rechtsanwalt Peter-Alexander Borchardt legt einen weiteren Zwischenbericht zum Stand im Insolvenzverfahren der Magellan Maritime Services GmbH vor und informiert das Amtsgericht. Positiv: Die frühen mehr...

Finanzielle Engpässe bewältigen Finanzielle Engpässe bewältigen - Welche Möglichkeiten existieren für eine Überbrückung? Es gibt wohl nur wenige Menschen, die noch nie einen finanziellen Engpass erlitten oder ihn befürchten mussten. Die meisten Menschen kennen es sehr wohl, dass das Monatsende und damit der nächste mehr...

Rohstoffe Rohstoffe - Preise auf den Rohstoffmärkten - bei welchen Rohstoffen lohnt sich der Einstieg? Niedrige Sparzinsen für einige Wochen oder Monate wegstecken müssen, ist ärgerlich. Die Entwicklung der Kapitalmärkte, welche Sparer seit Jahren mit ansehen, ist dramatisch. Wer anlegen mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media