Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Ökorenta Positiver Performancebericht für 2014

Ökorenta Foto: © / stockphoto-graf / Fotolia.com

Der auf Erneuerbare Energien spezialisierte Initiator Ökorenta hat seinen Performancebericht für das vergangene Jahr vorgelegt. Demnach entwickeln sich die Fonds positiv und auch das Windjahr 2015 verlief bislang erfreulich.

ÖKORENTA Erneuerbare Energien VIII

Kostenloser Service

ÖKORENTA Erneuerbare Energien VIII von ÖKORENTA

Kaufen/Verkaufen:

Ökologisch und rentabel – für diese beiden Zielsetzungen steht der Firmenname Ökorenta. Seit 1999 ist das am Energiestandort Aurich in Ostfriesland ansässige Unternehmen im Bereich der regenerativen Energien tätig. Das Leistungsspektrum umfasst neben der Initiierung von Kapitalanlagen auch das Portfoliomanagement, das Assetmanagement sowie die technische Betriebsführung von Solar-, Windenergie- und Bioenergie-Anlagen. Insgesamt verwaltet das Unternehmen Vermögenswerte von rund 120 Millionen Euro, daraus ergibt sich eine jährlich erwirtschaftete Strommenge für rund 81.370 Durchschnittshaushalte. Kennzeichen der Ökorenta-Fonds sind ihre aktiv gemanagten Portfoliokonzeptionen – das Anlegerkapital wird also breit gestreut, die Rendite wird aus zahlreichen Energieprojekten generiert und nicht aus einzelnen Investitionen. Mögliche Schwankungen oder Ertragsausfälle sollen so ausgeglichen werden. Die Portfolios umfassen aktuell insgesamt rund 200 Energieprojekten in Deutschland mit dem Schwerpunkt Windenergie. Bislang hat die Gesellschaft acht Fonds platziert. Die Anzahl der Zielfonds, an denen Ökorenta-Fonds beteiligt sind, liegt bei 221.

Nun wurde der Performancebericht für das Jahr 2014 vorgelegt. Das Windjahr 2014 war demnach insgesamt betrachtet insgesamt das zweitschwächste seit Datenaufzeichnung, allerdings habe der Dezember einiges wieder ausgleichen können. Im laufenden Jahr setzt sich diese positive Tendenz nach Einschätzung der Gesellschaft fort. In 2015 können sich Anleger nach Angaben des Initiators über Auszahlungen in Höhe von 11,25 Millionen Euro aus den Ökorenta-Zweitmarktfonds freuen. Dies entspreche im Schnitt zehn Prozent pro Fonds. Die realisierten Erweiterungs- und Repoweringmaßnahmen in den Zielfonds seien erfolgreich und überträfen teilweise sogar die Erwartungen. Bei dem Verkauf auf Zielfondsebene konnten für die Anleger zwischen 130 und 180 Prozent Verkaufserlös erzielt werden.

Anleger, die vom Know-how des Unternehmens profitieren möchten, können sich am aktuellen Angebot Ökorenta Erneuerbare Energien VIII ab 10.000 Euro beteiligen. Prognostiziert werden Gesamtauszahlungen in Höhe von 157 Prozent bei einer geplanten Laufzeit von zehn Jahren (Auszahlungen vor Steuern und inkl. des eingezahlten Kapitals/Kapitalrückfluss). Der Publikums-AIF wurde im Juli dieses Jahres aufgelegt, inzwischen sind etwa 38 Prozent des geplanten Eigenkapitals platziert.
15.10.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

  • Es handelt sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz, dessen wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Alternative Investmentfonds (AIF) sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für die Anteile an Alternativen Investmentfonds (AIF) kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Alternativen Investmentfonds (AIF) sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Kapitalverwaltungsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Ökorenta - Positiver Performancebericht für 2014


Mehr aus dem Bereich Neue Energien

Bauen, bauen, bauen Bauen, bauen, bauen - Beim Infrastruktur-Boom in Asien dabei sein Ein Infrastruktur-Programm auf den Philippinen soll die Wirtschaft voranbringen und Armut bekämpfen. Zu den Projekten gehören Autobahnen, Brücken und Flughäfen. Die Investmentgesellschaft mehr...

Globale Infrastruktur Globale Infrastruktur - Es fehlen Investitionen im Wert von bis zu 9 Billionen Dollar Bis zu neun Billionen US-Dollar fehlen jährlich, um den weltweiten Ausbau der Infrastruktur zu finanzieren. Für Investoren ist das eine gute Gelegenheit: zum Beispiel mit den mehr...

Leonidas Wind- und Solarbeteiligungen Leonidas Wind- und Solarbeteiligungen - Enttäuschendes erstes Quartal Für die meisten Leonidas-Beteiligungen liegen nun die vorläufigen Ergebnisse im ersten Quartal 2017 vor. Die Einnahmen der meisten Windanlagen bewegen sich demnach unter Plan. Ein kurzer mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media