Gute Nachrichten für Anleger in Deutschland: Die Ratingagentur Scope hat TSO Europe Funds erneut unter die Lupe genommen und kommt zu einem für die Fondsgesellschaft positiven Ergebnis. Mit einem Rating von A+ (AMR) geht Scope auf Basis von quantitativen und qualitativen Faktoren davon aus, dass Anleger bei TSO-Fonds eine gute risikoadjustierte Rendite erwarten können. TSO investiert zwar primär in Retail- und Büroimmobilien im Südosten der USA. Über das aktuelle Beteiligungsangebot TSO-DNL Active Property können aber auch Anleger in Deutschland vom Immobilienmarkt in den USA profitieren.

TSO konzentriert sich auf den Erwerb von Retail- und Büroimmobilien in Wachstumsregionen im Südosten der USA. Dabei werden Immobilien mit konkretem Entwicklungspotenzial fokussiert. Das Unternehmen zielt ab auf stabile Cashflows nach der Durchführung von Aufwertungsmaßnahmen bzw. Gebäuderevitalisierungen und einem aktivem Vermietungsmanagement.

Positiv beeinflusst wurde das Ratingurteil Scope zufolge „durch die sehr hohe Qualifikation des Führungsteams, das über sehr lange Expertise in den relevanten Bereichen bzw. Märkten verfügt und sich durch hohe personelle Konstanz auszeichnet“. Die Kompetenz spiegele sich insbesondere in der 26-jährigen Transaktionsbilanz der Muttergesellschaft TSO wider, die den Anlageprodukten für US-Anleger durchweg positive Renditen bescheinige.

Weiterhin sei positiv anzumerken, dass sich der Anbieter selbst an den Fonds beteilige, die Auszahlungen jedoch nachrangig zu den deutschen Anlegern erfolgten. Im Oktober wurde bekannt, dass drei Objekte aus dem TSO-DNL IV Fonds veräußert wurden. Die Erlöse sollen an die Anleger ausgezahlt werden. Die Ausgestaltung des finanziellen Commitments sei im Marktvergleich als Alleinstellungsmerkmal zu bewerten, schreibt Scope im Rating-Bericht.

Die vier aktiv in Bewirtschaftung befindlichen Fonds für deutsche Privatanleger (TSO-DNL Fonds) leisteten seit der jeweiligen Fondsauflage durchgehend planmäßige Ausschüttungen aus operativen Gewinnen in Höhe von acht Prozent pro Jahr.

Der erste Fonds für deutsche Anleger wurde im Februar 2016 aufgelöst. Damit wurde auch die erste erfolgreiche Fondsliquidation für deutsche Anleger umgesetzt. Auch die Exit-Performance der sechs bisher veräußerten Immobilien stellt sich als sehr hoch dar.

Das Rating wird durch ein mittelständisches Schlüsselpersonenrisiko in Person von A. Boyd Simpson begrenzt, der als Unternehmensgründer und CEO die treibende Kraft des Unternehmens ist und eine wesentliche Rolle im Transaktionsbereich einnimmt. Auch die aktuelle Beteiligung von TSO wurde von Scope mit einem A-Rating ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Investmentkonzept von TSO-DNL erhalten Sie im Video-Interview mit Wolfgang Kunz von der DNL Real Invest AG:

Bitte beachten Sie, dass das hier eingebundene Video vom Anbieter stammt. Die wallstreet:online capital AG hat die Richtigkeit der Angaben nicht überprüft und macht sich den Inhalt auch nicht zu Eigen. Bereitgestellt von: FinanceNewsTV