Zugegeben: Die berühmte Glaskugel besitzt niemand – und doch ist davon auszugehen, dass sich das Marktumfeld in absehbarer Zeit verändern wird. Zwar sind die Börsen in den vergangenen Jahren mit langfristigen Renditen von um die sieben Prozent hervorragend gelaufen, doch die typischen Schwankungen erfordern einiges an Nervenstärke. Geht man zudem von den aktuellen Bewertungen aus, könnten die realen Renditen (nicht nur) von US-Aktien auf Sicht von zehn Jahren deutlich nach unten korrigieren – oder sogar in den Bereich null tendieren. Auf der anderen Seite stellt der Anleihebereich mit Renditen von 0,5 Prozent p.a. für zehnjährige Bundesanleihen keine echte Alternative mehr dar. Erst im Januar vergangenen Jahres wurde das großangelegte Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) von monatlich 60 Milliarden Euro immerhin auf die Hälfte zurückgefahren. Und doch gerieten in Folge dieser Notenbankpolitik selbst die Renditen von High-Yield-Anleihen unter Druck, sodass diese kurzzeitig sogar niedrigere Erträge lieferten als europäische Aktien.


Feste Laufzeit von 6 Jahren
In dieser Gemengelage sinkender Erträge sowohl bei Aktien als auch bei Anleihen, können sogenannte Multi-Asset-Produkte ihre Stärken ausspielen. Der Gedanke: Das Vermögen wird möglichst breit auf verschiedenste Anlageklassen und Investitionsgelegenheiten gestreut. Durch diese breite Diversifikation sollen weiterhin positive Wertentwicklungen möglich sein. Herkömmliche Multi-Asset-Fonds allerdings werfen die Frage nach dem optimalen Timing auf: Wann ist der richtige Einstiegszeitpunkt und wann soll man wieder verkaufen? Beim Investmentmanager Fidelity International will man diese Frage durch die Vorgabe einer festen Fonds-Laufzeit beantworten. So wurde der aktuell zeichenbare „Multi Asset Target Income 2024“ (kurz: MATI 2024, ISIN: LU1777188076) mit einer festen Laufzeit von 6 Jahren konzipiert. Denn ein Marktzyklus dauert in der Regel fünf bis sieben Jahre. In jeder dieser Phasen laufen bestimmte Anlageklassen besonders gut, andere performen dagegen eher schlecht. Durch die Laufzeitvorgabe sollen stabile Erträge unabhängig von zwischenzeitlichen Schwankungen erzielt werden. Die gewählten sechs Jahre sind zudem lang genug, um zu verhindern, dass bestimmte Markteinflüsse das Ergebnis überproportional beeinflussen. Ein weiterer Vorteil dieses innovativen Konzepts ist, dass im Vergleich zu klassischen Fonds eben nicht kurzfristig ausgestiegen werden kann. Der MATI 24 ist somit ein Langfristinvestment, bei dem sich die Anleger in den kommenden 6 Jahre zurücklehnen können und bis zum Laufzeitende im Jahr 2024 keine Entscheidungen treffen müssen.


Ausschüttungsziel: 2 % p.a.
Angestrebt wird neben dem Kapitalerhalt eine Ausschüttung von 2 Prozent jährlich nach Kosten. Möglich sein soll dies durch die flexible Portfoliostrategie: „Wir behalten während der gesamten Laufzeit makroökonomische Veränderungen im Blick, passen das Portfolio an und nutzen alternative Anlageklassen, um je nach Lage gezielt Extraerträge zu generieren oder das Portfolio gegen Verluste abzusichern“, fasst Fondsmanager Nick Peters den Ansatz zusammen. Grundsätzlich soll die Performance unabhängig von Marktbewegungen erzielt werden. Konkret kann es sich dabei um Long/Short-Strategien handeln, bei denen Long-Positionen in einer Anlageklasse und Short-Positionen in einer anderen aufgebaut werden. So sollen Gewinne erzielt werden, auch wenn die Titel an Wert verlieren. Für den MATI 2024 wurde dieser marktneutrale Ansatz auf eine Vielzahl an unterschiedlichen Szenarien übertragen, um auf alle Börsenlagen eingestellt zu sein. Konkret plant Peters Investitionen in traditionelle Anlageklassen wie etwa Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien oder Währungen. Während der Aktienanteil allerdings aktuell nur etwa acht Prozent und die Anleihequote lediglich drei Prozent beträgt, kommt den marktneutralen Strategien – etwa in Form der „Portable Alpha Strategie“ von Fidelity ein besonderes Gewicht zu. Das Risiko- und Renditeprofil sieht zudem eine durchschnittliche jährliche Schwankungsbreite (Volatilität) von nervenschonenden zwei bis fünf Prozent vor.


Fazit: Der „Multi Asset Target Income 2024“ richtet sich an eher konservative Anleger, die ihr Kapital für einen überschaubaren Zeitraum fest investieren und dabei von einer Vielzahl an traditionellen und modernen marktneutralen Strategien profitieren möchten. Geringe Schwankungen und die avisierten jährlichen Ausschüttungen machen den MATI 2024 zu einer interessanten Portfolioergänzung.


Sie können den Fidelity Multi Asset Target Income 2024 ab sofort über FondsDISCOUNT.de zeichnen. Bitte beachten Sie: Die Zeichnungsfrist endet am 22. Mai 2018 – danach können keine Fondsanteile mehr erworben werden.


MATI 2024 jetzt zeichnen

Der folgende Video-Beitrag fasst das Fondskonzept anschaulich zusammen:

Bitte beachten Sie, dass das hier eingebundene Video vom Anbieter stammt. Die wallstreet:online capital AG hat die Richtigkeit der Angaben nicht überprüft und macht sich den Inhalt auch nicht zu Eigen. Bereitgestellt von: Fidelity International