Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Morgan Stanley Unternehmens-Gewinne werden in Europa 2017 stark ansteigen

Business-Mann zieht nach oben gerichteten Pfeil an einer Scbnur hinter sich her, im Hintergrund sieht man eine Skyline. Foto: © Elnur / fotoliaNach Jahren der Stagnation sollen die Unternehmens-Gewinne europäischer Unternehmen nun wieder steigen.

Ein Anstieg der Unternehmens-Gewinne von zwölf Prozent im laufenden Jahr könnte auch die Aktienkurse wieder befeuern, rechnet die Investmentbank Morgan Stanley vor. Wir schauen nach, welche Aktienfonds zuerst von so einem Segen profitieren könnten.


Erst wenn die Unternehmens-Gewinne in Europa wieder steigen, können auch die Aktienmärkte ihre Aufholjagd starten. Im vergangenen Jahr sah es noch nicht danach aus. Doch die Research-Abteilung der Investmentbank Morgan Stanley glaubt daran, dass in 2017 die Trendwende kommen wird: Eine Analyse der Gewinne von 75 Unternehmen im vierten Quartal 2016 ergab die „stärksten Ergebnisse seit über sechs Jahren“, zitiert die FT aus der Studie. Darin würden 43 Prozent aller Unternehmen ihre Gewinn-Erwartungen um mindestens fünf Prozent übertreffen.

Die Bank kommt zu dem Schluss, dass die Gewinne europäischer Unternehmen in 2017 zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder steigen werden – und zwar um zwölf Prozent. Das Ausmaß dieses Wohlstands komme aus mehreren Faktoren zustande: Da wären zunächst die steigenden Rohstoffpreise zu nennen. Außerdem sei die Talsohle der Gewinne bereits durchschritten. Eine Verbesserung der globalen Wirtschaft und steigende Margen seien weitere Gewinn-Treiber. „In Europa kann sich noch einiges zum Besseren wenden, vor allem bei der Aussicht auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik", sagte auch Deutsche Fondsmanager Klaus Kaldemorgen in unserem Interview auf dem Fonds Kongress.

Ist jetzt also die Zeit gekommen, um in europäische Aktien zu investieren? Wir werfen einen Blick auf Aktienfonds mit einem Schwerpunkt auf kleinere europäische Unternehmen. Sie weisen in der Regel ein höheres Wertsteigerungs-Potenzial auf, als europäische Aktienfonds, die sich auf Aktiengesellschaften mit einer großen Marktkapitalisierung konzentrieren. Das wird deutlich, wenn man die Entwicklung der europäischen Smallcap-Fonds aus der Grafik mit der des Sektorendurchschnitts der Aktienfonds Large Cap Europa anschaut.

Der Chart zeigt, dass der SLI Global SICAV European Smaller Companies (ISIN: LU0306632414) einer der stärksten Performer in diesem Segment ist. In fünf Jahren konnte der Fonds eine Performance von 114 Prozent hinlegen (FWW, Stand: 02.02.2017) – mehr als die Vergleichsfonds aus dem Hause SEB (102 %) oder Pioneer (84 %) – allesamt Topseller in den Depots der FondsDISCOUNT.de-Kunden.

Der SLI Global SICAV European Smaller Companies im Fonds-Vergleich

Zwar gibt es in dem Segment noch zwei Fonds, die in den letzten fünf Jahren besser performt haben, als der Standard Life Investment Fonds. Doch sowohl der Alken Fund – Small Cap Europe als auch der Axa Wf – Framlington Europe Microcap weisen deutlich höhere Gebühren auf als der SLI Fonds.

Das Unternehmen ist nicht unbekannt. Etwa 4,5 Millionen Kunden weltweit zählt Standard Life, davon über 500.000 in Deutschland und Österreich. Das Traditions-Unternehmen entwickelt seit 1825 Kapitalanlagen und Versicherungskonzepte. Der Vermögensverwalter Standard Life Investments verwaltet 323.6 Milliarden Euro für Kunden auf der ganzen Welt.

Tipp: Anleger erhalten den SLI Global SICAV European Smaller Companies (ISIN: LU0306632414) über FondsDISCOUNT.de ohne Ausgabeaufschlag.
07.02.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Pioneer Funds - European Potential A EUR (ND) von Pioneer Asset Management S.A.
SEB European Equity Small Caps von SEB Investment Management AB
AXA WF - Framlington Europe Microcap F (thes.) von AXA Funds Management S.A.
ALKEN FUND - Small Cap Europe R von Alken Luxembourg S.A.
SLI Global SICAV European Smaller Companies Fund A thes. von Standard Life Investments (Mutual Funds) Limited

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » » Morgan Stanley - Unternehmens-Gewinne werden in Europa 2017 stark ansteigen

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media