„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Zinsflaute Experten empfehlen ‚Mut zur Aktie!‘

Zinsflaute Foto: © / Lars Zahner / FotoliaDie niedrigen Zinsen sind zum Haare raufen. Experten empfehlen daher mehr Mut zur Aktie.

Auf der Suche nach Rendite kommen Anleger an Aktien bzw. Aktienfonds kaum mehr vorbei. Stephan Modler, Geschäftsführer der Walser Privatbank Invest S.A., erklärt im Video-Interview, was dabei zu beachten ist.


Mit den etablierten Sparformen lassen sich längst keine Erträge mehr erwirtschaften und auch im Anleihesegment sieht es düster aus: Erst kürzlich wurde die erste zehnjährige Bundesanleihe mit einem Null-Zins-Kupon begeben. Anlegern bleibt also nichts anderes übrig, als mehr ins Risiko zu gehen und ihr Portfolio auch mit Aktien bzw. Aktienfonds zu diversifizieren. Dabei, darauf weist Stephan Modler von der Walser Privatbank im Video-Interview hin, sollte man jedoch immer einen möglichst langfristigen Anlagehorizont wählen. Der Kapitalmarktexperte empfiehlt einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren – so können die aktienmarkttypischen Schwankungen besser ausgeglichen werden.

Um das Risiko für die Anleger zu reduzieren, arbeiten die Portfoliomanager bei der Walser Privatbank mit einem sogenannten Minimum-Varianz-Ansatz. Dieser quantitative Ansatz soll es ermöglichen, auch von solchen Marktphasen zu profitieren, in denen erhöhte Risiken nicht in Form von höheren Renditen vergütet werden. Ziel ist, eine möglichst hohe risikoadjustierte Rendite zu erzielen, also möglichst viel Ertrag pro Risikoeinheit zu generieren. Als Risiko gilt hierbei die Volatilität.

Für Anleger, die in die europäischen Aktienmärkte investieren möchten, wurde der Walser Portfolio Aktien Europa (ISIN: LU0121929912) konzipiert. Der Aktienfonds wurde im Jahr 2000 aufgelegt, seit 2014 kommt der beschriebene Minimum-Varianz-Ansatz zur Anwendung. Auf Fünf-Jahres-Sicht erzielte der Fonds eine Performance von 33,17 Prozent (Stand: 20. Juli 2016, Quelle: Edisoft).

Wer hingegen vom gegenwärtigen Aufschwung an den US-amerikanischen Märkten profitieren möchte, kann sich beispielsweise Anteile am Walser Portfolio Classic Nordamerika (ISIN: LU0121930688) kaufen. Der Aktienfonds investiert in ausgewählte Aktien aus dem breitgestreuten S&P 500 Index. Im Fokus stehen substanzstarke Unternehmen mit stabilen Gewinnen und nachhaltigen Dividenden, die vergleichsweise attraktiv bewertet sind. Aussichtsreiche Titel werden dann innerhalb des Minimum-Varianz-Ansatzes in der Portfolio-Zusammenstellung berücksichtigt. Diese Vorgehensweise bescherte Anlegern in den vergangenen fünf Jahren eine Performance von 71,63 Prozent (Stand: 20. Juli 2016, Quelle: Edisoft).

Weitere Informationen zum Thema Aktienfonds und zum Investmentansatz der Walser Privatbank enthält dieses Video-Interview:

Bitte beachten Sie, dass das hier eingebundene Video vom Anbieter stammt. Die wallstreet:online capital AG hat die Richtigkeit der Angaben nicht überprüft und macht sich den Inhalt auch nicht zu Eigen. Bereitgestellt von: FinanceNewsTV


20.07.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

WALSER PORTFOLIO Aktien Europa von Walser Privatbank Invest S.A.
WALSER Portfolio Aktien USA von Walser Privatbank Invest S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Zinsflaute - Experten empfehlen ‚Mut zur Aktie!‘


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Milliarden-Plan Milliarden-Plan - Wie Anleger von Donald Trumps Bauplänen profitieren Die USA und China kündigen Infrastruktur-Projekte in Milliardenhöhe an. Doch Staaten ziehen sich immer mehr als Finanziers dieser Projekte zurück und überlassen das Feld den mehr...

Nachhaltigkeitsfonds Nachhaltigkeitsfonds - Auf der Suche nach den Hidden Champions Stefan Dorst vom Vermögensmanager avesco durchleuchtet den Markt nach erfolgreichen, aber eher unbekannten Unternehmen, die nachhaltig arbeiten. Wir haben mit dem Portfoliomanager über seinen Ansatz mehr...

Das neue Buch von Beate Sander Das neue Buch von Beate Sander - Darum sind aktive Investmentfonds ETFs vorzuziehen In ihrem neuen Buch „Wie finde ich die besten Investmentfonds“ verrät Beate Sander unverzichtbare Informationen zur Vermögensbildung – für Einsteiger und Fonds-Profis – mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media