„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Reihe: Absolute Return Fonds Allianz Discovery Europe Strategy

Reihe: Absolute Return Fonds Foto: © / Janina Dierks / fotoliaFondsmanager kennen die richtige Mischung aus Long- und Short-Positionen.

Eine hochspezialisierte Anlagestrategie und ein ausgeklügeltes Risikomanagement zeichnen den Allianz Discovery Europe Strategy Fonds aus. Der Fonds hat in den zwölf Monaten bis Juli dieses Jahres 5,24 Prozent zugelegt, unabhängig von Marktbewegungen.


Positive Erträge in jedem Marktumfeld – das ist das erklärte Ziel des Absolute Return Fonds mit dem Namen Allianz Discovery Europe Strategy. Die Kunst besteht darin, sich jede Beteiligung genau anzuschauen und die Entwicklung von Unternehmen zu prognostizieren. Aus diesen Informationen entwickelt Allianz Global Investment bereits seit 2007 raffinierte Long-Short-Strategien und erreicht eine sehr geringe Korrelation zum Aktienmarkt (Beta ca. 0,1).

Der Schwerpunkt liegt auf europäischen Unternehmen. „Wir wollen weg von der Benchmark“, sagt Fritz Ziegler, Senior Sales Manager bei Allianz Global Investors Europe auf Nachfrage von FondsDISCOUNT.de. Das Fondsmanagement der Allianz kauft langfristig Unternehmensbeteiligungen, von denen es überzeugt ist und geht Short bei Unternehmen, bei denen man eine vergleichsweise unterdurchschnittliche Performance erwartet.

Gute Performance abseits des Markts
Die Performance des Fonds in den vergangenen zwölf Monaten bis Juli 2015 beträgt 5,24 Prozent. Marktneutralität ist ein wichtiges Konzept des Fonds und liefert einen entscheidenden Vorteil: Anleger sind makroökonomischen Schocks – wie zum Beispiel nach dem Börsencrash in China –nicht so stark ausgesetzt. Dafür sorgt ein spezielles Risiko-Controlling: Das Fondsmanagement prüft, ob die Unternehmen, in die man langfristig investiert, mehr oder weniger betroffen sind.

Zu den Long-Positionen gehören Investitionen in aussichtsreiche Aktien. Bei den Short-Positionen kann es sich zum Beispiel um geliehene Aktien handeln, die voraussichtlich an Wert verlieren werden. Diese Papiere werden verkauft und zu einem später gefallenen Kurs wieder erworben, bevor sie an den Verleiher zurückgegeben werden. Durch diese doppelte Strategie soll das Risiko reduziert werden. „Man könnte auch bei einem Unternehmen mit hohem Exportanteil nach China Short gehen und somit sogar von einer negativen Entwicklung profitieren“, so Ziegler zur Strategie des Fonds.

Energie- und Tech-Strategie
Interessant ist auch die Energiestrategie des Discovery Europe Strategy. Die Elektrizitätspreise fallen, das senkt auch die Einnahmen der Energiekonzerne. Das Portfolio Management führt eigenen Angaben zufolge strategische Short-Positionen bei europäischen Energiekonzernen wie E.ON, RWE und EDF. Die Allianz bereitet ihre Anleger zudem auf einen strukturellen Wandel vor: Die Energiekonzerne müssen bald höhere Rücklagen bilden, um in der Zukunft den Atommüll zu lagern. Dabei sind die genauen Kosten für solch ein Unterfangen unklar. Das ist kein Geheimnis, die Aktien von RWE und E.ON spiegeln die schwierige Situation der Energiekonzerne angesichts unklarer Rahmenbedingungen durch die Energiewende wider. „Man muss besser sein, als der Markt“, erläutert Ziegler. Es komme darauf an, auch daraus eine passende Energiestrategie zu entwickeln.

Ein gutes Beispiel ist Nokia: Die Aktie unterliegt seit Mitte April starken Schwankungen, obwohl das Unternehmen finanziell gut da stehe. Nokia hat sein Navigationsprodukt HERE im Juli für 2,5 Milliarden Euro an die Autohersteller Daimler, Audi und BMW verkauft. Damit gibt es – neben Google – mit dem niederländischen Hersteller TomTom nur noch einen großen Player bei Navigationsgeräten. TomTom nimmt gemäß Allianzreport eine strategische Long-Position im Discovery Europe Strategy Fonds ein.

Der Fonds verzichtet auf komplizierte Derivatestrukturen und ist täglich liquide. Dadurch können die Long-Short-Positionen flexibel angepasst werden. Die Strategie kann aufgrund des Risikoprofils und der guten Diversifizierung eine gute Alternative zu Renteninvestments bieten. Alternative Strategien wie diese könnten Renteninvestments im aktuellen Umfeld vermehrt ersetzen, so der Fonds-Experte.

Serie Teil 1: "Absolute Return Fonds": Rendite abseits des Markts erzielen
Serie Teil 2: "Absolute Return Fonds": Allianz Discovery Europe Strategy
Serie Teil 3: "Absolute Return Fonds": Risiko-Balance mit Risk Parity 12
Serie Teil 4: "Absolute Return Fonds": Trend Universal Discovery Europe
14.08.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

AGIF - Allianz Discovery Europe Strategy - A - EUR von Allianz Global Investors GmbH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Reihe: Absolute Return Fonds - Allianz Discovery Europe Strategy

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Danske Invest Danske Invest - Zahlreiche Fondsübertragungen im März Haben Sie einen Danske-Fonds im Depot? Dann könnten Sie von den anstehenden Transaktionen betroffen sein, bei denen die FCP-Teilfonds in SICAV-Teilfonds gespiegelt werden. Dahinter stehen mehr...

Megatrend Nachhaltigkeit Megatrend Nachhaltigkeit - Gute Rendite mit gutem Gewissen Das Geschäft mit der Nachhaltigkeit boomt. Immer mehr Anleger wollen Rendite und Ethik miteinander verbinden. Wie das geht, erklärt Volker Weber, Vorstand des Forums Nachhaltige Geldanlagen, im mehr...

Trump hat keinen Einfluss Trump hat keinen Einfluss - Goldexperten sind für 2017 zuversichtlich Kurz nach der US-Wahl fiel der Goldpreis deutlich. Doch für Fondsmanager Stefan Breintner hat nicht Donald Trump den größten Einfluss auf den Goldpreis, sondern eine Änderung des mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media