„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Scope-Analyse Belebung auf dem Beteiligungsmarkt

Scope-Analyse Foto: © Andrey Popov / Fotolia

Im zweiten Quartal 2015 kamen 14 Beteiligungen auf den Markt – doppelt so viele wie in den drei Monaten zuvor. Das geplante Emissionsvolumen lag mit 355 Millionen Euro rund zwei Drittel über dem des ersten Quartals.


Von April bis Juni wurden 14 Beteiligungen emittiert, doppelt so viele wie im vorangenangenen Quartal. Das geplante Emissionsvolumen lag etwa zwei Drittel über dem des ersten Quartals. Das geht aus einer aktuellen Analyse von Scope Ratings hervor. Besonders auffällig daran: Die geplanten Eigenkapitalvolumina pro Fonds sind in der jüngsten Vergangenheit deutlich gesunken. JeFonds liegen diese aktuell im Schnitt bei rund 25 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 lag das durchschnittliche Eigenkapitalvolumen noch bei über 70 Millionen Euro.

Im vergangenen Jahr seien nach Angaben von Scope sogar noch mehrere Beteiligungen in den Vertrieb gegangen, die über 100 Millionen Euro Eigenkapitalvolumen aufwiesen. Im zweiten Quartal 2015 sei das größte neue Beteiligungsangebot der „ProReal Deutschland Fonds 4“ gewesen. Dafür war zunächst ein Eigenkapitalvolumen in Höhe von 75 Millionen Euro geplant. Mittlerweile hat die One Group ihre Ziele allerdings höher gesteckt: Nach eigenen Angaben strebt die Fondsgesellschaft nun bis zum Jahresende ein Eigenkapitalvolumen von 100 Millionen Euro an. Der kleinste Fonds, der im vergangenen Quartal neu auf den Markt gekommen ist, ist der „PCE - Monarch Empress“. Sein prospektiertes Eigenkapital beträgt sieben Millionen Euro.

Als wesentlichen Grund für die vergleichsweise geringen Fondsvolumina macht Scope die Tatsache aus, dass viele der neu emittierten Fonds von kleineren, teilweise stark spezialisierten Emissionshäusern stammten, die ihre ersten Fonds unter den neuen gesetzlichen Regelungen im AIF-Mantel an den Start gebracht hätten. Als Beispiel nennen die Analysten den aktuellen Flugzeugfonds von HEH und den Schiffsfonds von PCE.

Neu emittierte Fonds im zweiten Quartal 2015 – Auswahl

FondsKategorie
Hannover Leasing - Die Direktion MünsterImmobilien
HEH - HelsinkiFlugzeuge
HEP - Solar Japan 1Energie
ImmoChance Deutschland 7 Renovation PlusImmobilien
INP - 22. Deutsche Sozialimmobilien PortfolioImmobilien
PCE - Monarch EmpressSchiffe
ProReal Deutschland Fonds 4Immobilien
WealthCap - Immobilien Nordamerika 16Immobilien
WealthCap SachWerte Portfolio 2Portfolio
08.07.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte den jeweiligen Verkaufsprospekten.

  • Bei den vorgenannten Finanzprodukten handelt sich um Alternative Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz bzw. Vermögensanlagen nach dem VermAnlG, deren wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Die Finanzprodukte sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für diese Finanzprodukte kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Finanzprodukte sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder des Emittenten.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

Ähnliche Artikel finden

» » » Scope-Analyse - Belebung auf dem Beteiligungsmarkt


Mehr aus dem Bereich Beteiligungen

Beteiligungsmarkt Beteiligungsmarkt - Zahlreiche Platzierungsstarts in den vergangenen Wochen Immobilien, Container, Nachhaltigkeit: Wer sich für Sachwertinvestments interessiert, findet zurzeit ein breites Angebot am Markt. Wir stellen Ihnen die Platzierungsstarts der letzten Wochen vor. mehr...

Astrein! Astrein! - Rendite mit Holz-Investments Holz ist ein äußerst gefragter Rohstoff, der als Investment Privatanlegern aber oft schwer zugänglich ist. Family Trees hat diese Marktlücke erkannt. Wir haben mit dem mehr...

Beteiligungsbranche Beteiligungsbranche - Ernüchterndes Platzierungsergebnis in 2016 Das geplante Eigenkapitalvolumen geschlossener Publikums-AIF hat sich in 2016 gegenüber dem Vorjahr nicht erhöht, die Zahl der Fondsauflagen war sogar rückläufig. Im raren Angebotsumfeld mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media